Grundstückskauf

Mit großer Freude konnten wir die Preisverhandlungen mit dem Verkäufer für uns positiv abschließen. Nun beginnen also die „berüchtigten“ Behördengänge. Der Notar bereitet bereits den Kaufvertrag vor – und die Hypotheken des Vorbesitzers werden getilgt. Sobald diese Vorgänge abgeschlossen sind, wird beim Notar unterschrieben und das Grundstück gehört unumstößlich uns.

Das Grundstück

Das Suchen und Finden eines geeigneten Grundstücks für unser Bauvorhaben war gar nicht so einfach wie wir das zu Anfang dachten.

BaugrundDa wir nicht nur ein Wohnhaus alleine planen, sondern auch ein integriertes Büro mit Lager und Ausstellungsraum, sollte das Grundstück einerseits in einer ruhigen, unverbaubaren Südlage situiert sein, andererseits aber nicht all zu weit von der umliegenden Infrastruktur entfernt liegen (damit Besucher einfach und rasch zum Grundstück finden).

Zuerst hatten wir uns in ein ca. 900 m ² großes Hanggrundstück mit unverbaubarer Südlage „verliebt“, von dem man einen sehr schönen Weitblick genießen konnte. Jedoch machte uns die Gemeine einen Strich durch die Rechnung. Eine reduzierte, kubische Bauweise und ein Flachdach  sind nicht erwünscht bzw. wird von der Baubehörde (=Bürgermeister)  nicht genehmigt.

Kurzfristig fanden wir für unser Vorhaben ein Grundstück direkt in Wr. Neustadt. Es liegt inmitten eines Erholungsgebietes,   eingebettet zwischen drei Seen unweit eines Einkaufszentrums. Das Grundstück ist ca. 22 * 45 Meter groß (988 m ²) und liegt am Ende einer Sackgasse. Unverbaubare Südausrichtung und ein ebenes Grundstück sind Ideal für unser Projekt.   Im Süden grenzt das Grundstück an Wiesen und Äcker und man hat einen wunderbaren Blick auf die umliegenden Berge im südlichen Niederösterreich. Das Nachbargrundstück links ist durch den geringen bebaubaren Grundanteil für potentielle Häuslbauer eher uninteressant, daher wird hier wohl in nächster Zukunft niemand bauen und somit ist die Oststeite so gut wie unverbaubar.

Lage
Lage des Baugrundes in der Siedlung