Weihnachtsbäckerei: Wiener Würfel

Heute darf ich das Türchen des tollen Blog-Adventkalenders auf Sinas Blog giftigeblonde für euch öffnen. 🙂

Präsentieren möchte ich euch die Wiener Würfel, welche wir fast jedes Jahr zu Weihnachten backen.
Uns schmeckt die Komposition aus Nussmürbteig mit Zimt, abgerundet mit Zitrone und der Ribiselmarmelade recht gut.

wiener_wuerfel_xmas

Wiener Würfel

Zutaten für ca. 36 Stück

100 g Mehl
50 g Staubzucker (=Puderzucker)
10 g Vanillezucker
60 g Walnüsse, gerieben
80 g Butter, Zimmertemperatur
1 g Backpulver
1 Eigelb
1 g Zimt
Abrieb von ca. ¼ Zitrone
Prise Salz
1 cl Rum (oder Wasser wenn kein Alkohol gewünscht wird)

Ca. 300 g Ribiselmarmelade ohne Kerne (=Rote Johannisbeerkonfitüre)
Weiße Schokoladenkuvertüre
Pistazien, fein gehackt

Mehl, Nüsse, Backpulver, Zimt uns Salz vermischen. Butter, Staubzucker, Zitronenabrieb und Vanillezucker kurz schaumig rühren, Eidotter einarbeiten und die Mehlmischung dazugeben.
Weiterrühren bis die Masse anfängt zu binden (krümelige Konsistenz), jetzt den Rum dazugeben und nur so lange weiterrühren bis der Teig bindet (es formt sich ein Teigklumpen).

In Folie flach verpackt mindestens eine Stunde kühl rasten lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz temperieren und dann zu einem 4 mm dicken Rechteck ausrollen. Mit einer Gabel oder gezackten Teigkarte mehrmals einstechen (dies verhindert Blasenbildung beim backen) und bei 180 °C Umluft (200 °C Ober- und Unterhitze) für ca. 15 Minuten hellbraun backen.

Auskühlen lassen, halbieren und eine Teigplatte mit der aufgekochten Marmelade bestreichen. Die zweite Teigplatte auflegen und ebenfalls mit der heißen Marmelade bestreichen.
In der Zwischenzeit etwas weiße Schokoladenkuvertüre schmelzen und in ein Stanitzel (=kleine Spritztüte) aus Backpapier (oder einen Gefriebeutel) füllen.
Ein kleines Stück von der Spitze des Stanitzels abschneiden und damit die Oberfläche garnieren.
Mit den gehackten Pistazien bestreuen.
2 Tage bei Raumtemperatur ziehen lassen (der Mürbteig wird weich und kann besser geschnitten werden) und in ca. 2 cm starke Würfel schneiden.

Fertig garnierte Mürbteigplatte vor dem Schneiden.
Fertig garnierte Mürbteigplatte vor dem Schneiden.

Quelle: Wiener Süßspeisen, Trauner-Verlag

######

13 Antworten auf „Weihnachtsbäckerei: Wiener Würfel“

  1. doch doch, Sina. Geht ja schon wieder.
    Hatten nur vorübergehend die Kommentarfunktion deaktiviert, da in letzter zeit so viel Spam reinkam.

  2. Du bist ja der Boss hier 🙂
    Rebloggen geht normal von Wp zu WP Blog, aber diese Option anzuklicken sehe ich hier nicht leider.
    Rebloggen ist einen Beitrag im eigenen Blog erscheinen zu lassen.
    Hab ich mit den meisten Adventtürchen gemacht, schau mal auf meinem Blog.
    Liebe Grüße!

  3. Geht wahrscheinlich deshalb nicht, weil ich einen „offline“ Blog und noch dazu eine sehr alte Version habe. Der WhiteCube Blog wird ja auf einem eigenen Server gehostet und nicht auf wordpress.com.

  4. Servus Jürgen!

    Danke für dein nettes Kommentar bei mir – freut mich, dass du bei mir sozusagen ein Rezept wiedergefunden hast :-)! Auch ich kenne das mit dem „verlegen“ – Millionen von Zetteln suche ich dann durch und der den ich grad brauche – der ist nicht zu finden ;-)! Diese Wiener Würfel kannte ich bisher noch nicht – aber die schauen ganz herrlich aus. Das wird sicher ausprobiert – Dank dir für das Rezept!

    Eigentlich ist Mann/Frau ja nicht neidig …. Aber wenn ich die Fotos eures Traumhauses anschaue – dann bin ich schon ein bisserl neidisch – aber nicht im negativen Sinn – weil das dem entspricht, was mir absolut gut gefällt. Alles ist absolut stimmig und harmonisch – das sieht man sofort! Gratuliere!!

    Liebe Grüsse!

    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.