Rund um die Küche

Für eine geplante Homestory in einem Lifestylemagazin brauchen wir neue Fotos. Die meisten Blogfotos standen leider nicht als hochauflösende Rohdaten zur Verfügung, daher musste ich meine stümperhaften Fotokenntnisse einsetzen um neue, aktuelle Fotos zu machen. Themenschwerpunkt Küche.

Küche und Esstisch von der Treppe aus gesehen
Küche und Esstisch von der Treppe aus gesehen. Die Esstischleuchte stammt vom Designer Jacob Jensen.
Links an der Küche vorbei geht es die freitragende Treppe zu den Privaträumen hinauf
Links an der Küche vorbei, geht es die freitragende Treppe zu den Privaträumen hinauf.
Die entgegengesetzte Richtung führt an Speisekammer und Toilette vorbei bis ins Büro (der Nebeneingang zum Büro)
In der entgegengesetzten Richtung gelangt man an Abstellraum und Toilette vorbei bis ins Büro.
Links an der Küche vorbei gelangt man vom Küchen-Wohn-Essbereich in den Vorraum und zum Vordereingang und Büro-Haupteingang. Die Sonne spielt sich mit den Raffstore und zaubert ein angenehmes Streifenmuster auf das geräucherte Eichenparkett
Links an der Küche vorbei gelangt man vom Küchen-Wohn-Essbereich in den Vorraum und zum Eingang und Büro-Haupteingang. Die Sonne spielt sich mit den Raffstore und zaubert ein angenehmes Streifenmuster auf das geräucherte Eichenparkett
Eine Totale von der Seite darf nachtürlich auch nicht fehlen.
Eine Totale von der Seite darf natürlich auch nicht fehlen.
Vom Badezimmer mit Betonbadewanne und Panoramasicht gibts auch noch ein neues Foto
Badezimmer mit Betonbadewanne und Panoramaaussicht.
Diese Ansicht mit begehbarer Regenwalddusche habe ich bisher noch nie gezeigt. In die Dusche könnte man sogar mit einem Rollstuhl fahren.
Diese Ansicht mit begehbarer Regenwalddusche habe ich bisher noch nie gezeigt. Die Dusche ist sogar behindertengerecht.
######

16 Antworten auf „Rund um die Küche“

  1. Hallo Holger!
    Danke für das Lob. Eine HDR-Kamera wäre schön, aber viel zu teuer. Die Bilder wurden mit einer 7 Jahre alten SONY Digital-Spiegelreflex-Kamera (8 Megapixel) gemacht. Von 10 Fotos aus verschiedensten Blinwinkeln und mit verschiedensten Kameraeinstellungen kommt meist maximal eines in die engere Auswahl für den Blog. Mit Fotoshop werden die Bilder dann digital nachbearbeitet. Insbesonders perspektifische Korrekturen und Fischauge entfernt. Ich mache die Fotos generell ohne Blitz und helle die dann elektronisch auf. Durch das Verkleinern auf Bloggröße (520 Pixel breit) und Bildschärfung fällt die mieserable Bildqualität nicht mehr auf. Das Gras auf der Außenaufnahme wurde „nachbegrünt“, weil es eine alte Aufnahme mit teilweise kahlen Grasstellen war. Auch standen auf der Terrasse Schuhe, 3 Stühle und die Kabeln für die Beleuchtung hing auch noch vor der Terrasse. Das alles wurde elektronisch in mühevoller Kleinarbeit rausretuschiert – genauso wie die Hochspannungsleitungen im Hintergrund.
    LG Roland

  2. Ah, ich war mir nämlich nicht sicher! Aber für HDR Aufnahmen benötigst du keine Spezielle Kamera, jedes aktuelle iPhone kann das und auch Photoshop vermag aus mehreren unterschiedlich belichteten Einzelbildern eine HDR Aufnahme zu errechnen. Am Mac gibt es auch Spezialprogramme wie „Hydra“ die das können.

    Bei Spiegelreflexkameras macht man am einfachsten eine automatische Belichtungsreihe mit +/- einer Blendenstufe + Standardbelichtung, den Rest erledigt z.B. Photoshop. 🙂

  3. Da gebe ich Dir natürlich recht. Habe so HDR-Aufnahmen auch schon mit meiner Kamera probiert. Das Problem ist, man braucht ein gutes Stativ, das ich aber nicht habe. Beim umschalten auf eine andere Belichtungs- und Blendenstufe verschiebt man dann die Kamera etwas und schon hat man ein „Phasenverschobenes“ HDR-Bild. Ich mach den HDR-Effekt in Fotoshop mit der Funktion „Tiefen und Lichter“. Diese hellt sehr dunkle Bereiche etwas auf, zu helle Bereiche könnte man etwas abdukeln.

  4. Also ich verwende ein 19EUR Stativ 😉 Wichtig ist hier nur die Funktion der Kamera automatisch eine Belichtungsreihe zu machen. Damit werden drei unterschiedlich belichtete Bilder in schneller Folge gemacht, ohne, dass man die Kamera anfassen müsste. Wenn man das Ganze dann auch noch mit dem Selbstauslöser startet gelingen Bilder als HDR Basis.

  5. Boh was für Fotos, was für ein Haus! Ich bin selbst Maler und Lackierer und kann mich immer wieder für sowas begeistern! Diesen Blog hab ich erstmal in meinen Feed gelegt! Ich komme wieder

  6. Hallo zusammen,

    ich bewundere immer wieder euer tolles Haus.

    Ich bin gerade selber dabei zu renovieren. Es ist ein Flachdachbungalow aus den 70er Jahren. Verlegt werden soll Eichenparkett Landhausdiele natur geölt. Nun stehe ich vor der großen Frage, welche Farben ich die Wände streichen soll. Welche Farben habt Ihr gewählt? Es sieht alles so stimmig aus 🙂

    Viele Grüße aus hamburg
    Dirk

  7. Hallo Dirk!
    Mit Weiß machst Du sicher keinen Fehler.
    Kommt natürlich auf den persönlichen Geschmack und den Einrichtungsstil an.
    Mir persönlich gefallen schlichtes weiß und helle Grautöne. „Bunte“ Wände kämen für mich nie in Frage.
    Unser Farbkonzept ist Weiß, dunkles Braun (Holz) mit grauen Akzenten. Dies zieht sich innen wie außen durch.
    LG Roland

  8. Hallo Roland,

    einen Traum von Haus habt Ihr Euch da geschaffen. Wir planen momentan auch ein Häuschen, welches dem Stil sehr nahe kommt. Darf man die finanziellen Aufwendungen für Euer Haus erfahren?

    Lieben Dank

    Sebastian

  9. Die Küche sieht absolut fantastisch aus, bin mir nur nicht sicher, ob wir persönlich mit einem so hellen Teppich umgehen könnten…. ;0)

  10. Hallo Roland! Seit wir mit unserem Bau angefangen haben lasse ich von eurer Seite nicht los – so vieles aus eurem Traumhaus inspiriert mich! Traumhaft schön, ein riesen Kompliment an euch zu diesem einzigartigen Geschmack! Ich habe mir einige Kommentare durchgelesen, aber zwei Fragen sind noch offen geblieben: Gibt es eine genaue Farbbezeichnung für die Wände, die ihr im Flur gestrichen habt? Ich möchte möglichst genau diesen Farbton wählen, aber benennen kann ich ihn nicht – vielleicht könnt ihr mit einer Bezeichnung weiter helfen? Außerdem bin ich begesitert von den Fliesen, mit denen eure begehbare Dusche verkleidet ist – von welchem Hersteller sind diese? Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir bei den Fragen helfen könntet. Weiterhin viel Freude in eurem Zuhause!

    VG

  11. Hallo Olga!

    Den genauen Farbton im Vorraum kann ich Dir leider nicht nennen. Wir haben mit dem Finger auf eine Farbkarte des Malers gezeigt und haben gesagt „die möchten wir haben“. Dein Maler soll einfach mit der Farbkarte vorbeikommen. Oder wenn Ihr selber malt, dann gibts eine solche Farbkarte auch im Baumarkt oder Farbenfachmarkt.
    Infos über die Fliesen findest Du hier: http://www.bonit.at/wordpress/?p=885

    LG Roland

  12. Lieber Roland,

    darf ich nochmal ganz unverschämt nachfragen, wie viel Ihr so für die Küche ausgegeben habt? Ihr habt da schon eine sehr gut technisch ausgestattete Variante mit Wärmeschublade, Dampfgarer, Teppanyakifeld gewählt oder? Wäre auch so unser Traum. Danke schon mal im Voraus, auch für die Fliesenauskunft! Ich liebbäugle ja mit einer Cotto d´Este Feinsteinzeugfliese, suche aber günstigere Alternativen 😉

  13. Hallo Zusammen! Nachdem ich dank euch die Fliesen auch bei einem Händler in meiner Nähe gefunden habe (die black loft) würde mich eure Erfahrung zu den Fliesen nun doch ganz genau interessieren: wir haben vor die schwarzen Fliesen im Flur und Gästebad zu verlegen. Wie Schmutz- und Staubanfällig würdet ihr die Fliesen einstufen? Gerade weil die Fliesen schwarz sind: sieht man da jeden Staubkorn? Lassen sie sich einfach putzen? Sind sie sehr empfindlich?
    Ich freu mich auf euren Erfahrungsbericht! Danke und viele Grüße Olga

  14. Hallo Olga,

    entschuldige die sehr späte Antwort. Irgendwie ist Dein Kommentar in den 500 Spam-Kommentaren untergegangen ;-).
    Die schwarzen Fliesen sind sehr Staub- und Kalkanfällig. Jedes Staubkorn sieht man. Aber das war uns auch von vornherein bewußt. Besser man sieht den Staub und räumt ihn weg als man sieht ihn nicht und lebt im Staub (Jürgen ist noch dazu alergisch).

    Aber Putzen lassen sie sich einfach. Nicht zu viel Putzmittel verwenden oder mit klarem Wasser und fast trocken nachwischen (gerade im Badezimmer bemerkt man sonst unschöne Schlieren). Wir haben die schwarzen Fliesen ja auch in der Dusche. Dort ist 2x pro Monat entkalken angesagt. Man sieht jeden Tropfen.

    LG Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.