Zusammenfassung: Panorama, Bodensteckdose, Parkett und Bodenleisten

Ich stehe heute so in der Küche und esse gerade mein Frühstück – da wolle ich die Aussicht mit Euch teilen und ich musste ein Panoramafoto vom Wohnzimmer machen. Leider hatte  ich kein Weitwinkelobjektiv und musste daher mit Photoshop nachhelfen.

Klickt auf das Vorschaubild um die vergrößerte Panoramaufnahme zu sehen.

Klickt auf das Vorschaubild um die vergrößerte Panoramaaufnahme zu sehen.

Immer wieder kommen in letzter Zeit fast identische Anfragen zum Thema Bodensteckdosen, Parkettboden und Randleisten. Die Antworten findet man zwar alle in den entsprechenden Kommentaren, aber wer liest die schon. Daher beantworte ich hier nochmal diese Fragen:

Parkettboden:
HARO PARKETT
Landhausdiele Achateiche
MatNr: 524584
http://www.haro.de/de/parkett/der-richtige-boden/produktfinder.php
Beim Produktfinder den Farbbalken ganz nach links schieben und “Achateiche” und “Landhausdiele” auswählen.

Randleisten/Bodenleisten:
Die Bodenleisten sind Marke “Eigenbau” – die bekommt ihr so nirgends zu kaufen. Wir haben die 180 lfm Aluminiumprofile in einem Metall verarbeitenden Betrieb bestellt und in einer anderen Firma eloxieren lassen. Die Profile sind jeweils 6 Meter lang, 16 x 40 mm hoch und 1,5mm dick. Der Spalt zwischen Boden und Wand darf nicht größer sein als ca. 1 cm.
Kürzere Profile bis 2 Meter sin in Baumärkten erhältlich, aber die sind meist zerkratzt.
Wir wären wir mit 2 Meter langen Profilen nicht weit gekommen – manche Wandstücke sind bei uns 8 Meter durchgehend.
Die Bodenleisten sind mit der Wand verklebt, am Boden nicht.

Wir haben schon viele Anfragen wegen der Leisten bekommen, denn kein Tischler oder anderer Handwerker macht so etwas (keiner tut sich so viel Arbeit an). Ich hatte Glück und einen Tischler als Schwager. Mit viel Überredungskunst und mit extra gutem Werkzeug (Aluminium-Kappsäge) hat er die Leisten in 3 Tagen verlegt. Dabei ist die meiste Arbeit das Gährungen schneiden – bei den Aluleisten sieht man Fehler drastisch mehr als bei banalen Holzleisten. Auch die Wände und Böden sollten gerade sein, da ein all zu starkes Verbiegen der Leisten nicht möglich ist. Ein zweites Mal macht das mein Schwager nicht mehr – auch nicht um viel Geld ;-) (so seine Aussage).

Wir haben schon viele Anfragen wegen der Leisten bekommen, denn kein Tischler oder anderer Handwerker macht so etwas (keiner tut sich so viel Arbeit an). Ich hatte Glück und einen Tischler als Schwager. Mit viel Überredungskunst und mit extra gutem Werkzeug (Aluminium-Kappsäge) hat er die Leisten in 3 Tagen verlegt. Dabei ist die meiste Arbeit das Gährungen schneiden – bei den Aluleisten sieht man Fehler mehr als bei banalen Holzleisten. Auch die Wände und Böden sollten gerade sein, da ein all zu starkes Verbiegen der Leisten nicht möglich ist. Ein zweites Mal macht das mein Schwager nicht mehr – auch nicht um viel Geld 😉 (so seine Aussage).

Bodensteckdosen:
Ich kann Euch leider die Frage nach dem Fabrikat nicht beantworten (Vermutlich Obo Bettermann). Der ausführende Elektriker hat die Bodensteckdosen zum „Belegen mit Parkettboden oder Fliesen“ besorgt und vormontiert. Mein Schwager (Tischler) hat dann die Steckdose auf Bodenniveau mit Bauschaum fixiert und die „Einlegearbeiten“ gemacht. Die Spalten zwischen Steckdose und Parkett wurden mit schwarzem Acryl/Silikon dicht gemacht. Hier ein paar Fotos vom Einbau und wie die fertig aussehen:

Styroporblock vor dem Estrichgießen - der kommt dann raus und die Steckdose rein.

Styroporblock vor dem Estrichgießen - der kommt dann raus und die Steckdose rein.

Dann wird die Dose mit Bauschaum auf richtigem Nivau fixiert und das Parkett (oder die Fliese) verlegt.

Dann wird die Dose mit Bauschaum auf richtigem Niveau fixiert und das Parkett (oder die Fliese) verlegt.

Danach setzt der Elektriker Dosen für Strom, Telefon, Ethernet (und eventuell SAT) ein. Tip: Ethernet-Verbindungen können auch für Telefone verwendet werden - daher meine Empfehlung: In jedem Raum alles doppelt ausführen - man weis ja nie..

Danach setzt der Elektriker Dosen für Strom, Telefon, Ethernet (und eventuell SAT) ein. Ethernet-Verbindungen können auch für Telefone verwendet werden - daher meine Empfehlung: In jedem Raum alles doppelt ausführen - man weis ja nie.

Das Endergebnis

Das Endergebnis

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 29. Mai 2011 12:49
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein, Elektrik, Fußboden, Innenausbau, Technik, Treppe

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

10 Kommentare

  1. 1

    Und das schwarze Rohr in der Ecke rechts neben der Bodensteckdose wird der Kratzbaum für die Katze?

  2. 2

    Ja, wir haben 7 Stück von diesem Kratzbaum … 🙂

  3. 3

    Die Leisten sind dann geschraubt oder geklebt?

  4. 4

    geklebt

  5. 5

    Sind die Fußleisten weiß pulverbeschichtet oder Aluminium/Edelstahl? Sieht man so schlecht…

  6. 6

    Die Leisten sind Aluminium natur (Aluminiumleisten eloxiert).

  7. 7

    wie groß (hxbxl) ist dieser Raum?

  8. 8

    120 m2

  9. 9

    ok, ich plane auch so in etwa 6(+3)x15m. küche und wohnzimmer, getrennt durch treppe mittig. 3x15m sind büro und rest.
    was hast Du lxb gesamt?

  10. 10

    8 Meter Breit

Kommentar abgeben

*