Wochenbericht Teil 3 (die Badewanne)

Die Badewanne mit Sichtbetonsockel ist auch schon fertig versiegelt. Lediglich die Wanne muss noch mit Silikon gegen den Beton abgedichtet werden. Und natürlich muss noch der Brausekopf aufgesteckt werden.
Die Badewanne mit Betonsockel ist auch schon fertig versiegelt. Lediglich die Fuge zwischen Wanne und Beton muss noch mit Silikon abgedichtet werden. Dort wo Ihr das 'Loch' seht, wird noch eine versenkbare Handbrause montiert.
Der Holzboden erstreckts sich vom Schlafzimmer bis ins Badezimmer. Die schwarzen Fliesen gehen dann nahtlos ins Badezimmer weiter. Die Fugen werden noch mit schwarzer Fugenmasse zugemacht - am Foto scheinen diese weis, weil noch nicht verfugt ist.
Der Holzboden erstreckt sich vom Schlafzimmer bis ins Badezimmer. Die schwarzen Fliesen gehen dann nahtlos ins Badezimmer weiter. Die Fugen werden noch mit schwarzer Fugenmasse verfüllt - am Foto scheinen diese weiß - weil noch nicht verfugt ist.

Anschlussdetail: Parkettboden - Silikonfuge - Schlütterschiene - Fliesen. Der Sichtbetonsockel "schwebt" geradezu über dem Boden.
Anschlussdetail: Parkettboden - Silikonfuge - Schlüterschiene - Fugenmasse - Fliesen. Der Betonsockel "schwebt" - wie gewünscht - über dem Boden.
Armaturen von Steinberg (Serie 160) und der Caldewei Wannenein- und Überlauf.
Armaturen von Steinberg (Serie 160) und der Kaldewei Wannenein- und Überlauf mit integrierter Badewasser-Niveauregelung.
Das Gäste-WC wurde auch schon fertig verfliest.
Die Toilette im Erdgeschoß wurde auch schon fertig verfliest.
######

7 Antworten auf „Wochenbericht Teil 3 (die Badewanne)“

  1. Verstehe ich das richtig?: Schlaf- und Badezimmer sind sozusagen im gleichen Raum? Wie haltet ihr es dann mit der Schlaftemperatur? Man schläft doch meistens kühl während das Badezimmer angenehm temperiert sein sollte?

  2. Hallo Georg!

    Wir wollten das Gefühl einer ‚Mastersuite‘ ins OG bringen. Zuerst war die Trennwand bis zur Decke geplant (der offene Durchgang zwischen Bad und Schlafzimmer vor dem Glaselement war von Anfang an geplant). Dieses hätte aber das großzügige Raumkonzept nicht optimal zur Geltung gebracht.
    Da wir eine kontrollierte Wohnraumlüftung haben, ist sowieso die Temperatur in allen Räumen ungefähr gleich.
    Aber da die Zuluft im Schlafzimmer eingeblasen wird, ist es dort meist 1-2 Grad kühler als im Bad. Im Bad wir die Abluft über der Dusche und im WC abgesaugt.
    Im Badezimmer haben wir extra noch eine Wandheizung, welche etwas mehr Strahlungswärme abgibt, was das Wärmegefühl im Badezimmer etwas erhöht.

    LG
    Roland

  3. Das ist ja eine Hightechvilla!
    Trotzdem – die Raumtemperatur im Schlafzimmer ist sicher nicht so, wie die meisten Menschen das haben wollen, nämlich kühl. Bei uns ist das auch nicht so. Da ist zwar nicht geheizt, aber die Tür ist immer offen.

  4. Mehr als 2…3 Grad Temperaturdifferenz ist in heutigen hochgedämmten Häusern leider nicht mehr machbar. Also Schalfzimmer 16 Grad bei 23 Grad Bad wird nix. Und auch der feucht/kühle Kartoffelkeller ist nicht mehr zu realisieren. Das sagt natürlich alles keiner, wenn die einem tolle Dämmung und Co verkaufen… Tlw. ists ja auch vorgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.