Beitrags-Archiv für die Kategory 'Einrichtung'

Enttäuschende Design-Möbelmesse im Semperdepot

Sonntag, 18. März 2012 14:44

Als „Möbelmesse der Extraklasse“ wurde die H.O.M.E.D.E.P.O.T. 2012 angepriesen. Aber mehr als eine simple Ausstellung war es in Wirklichkeit nicht. Das Gebotene stand in keinem Zusammenhang mit der Ankündigung bzw. dem Preis-Leistungs-Verhältnis – enttäuschend, so unser Resumé.

Zum Ausgleich danach noch zum Einkaufen und Essen zum Naschmarkt.  Auf dem Weg dorthin ein lohnenswerter Besuch in der „wohnzeile 4“ auf der Linken Wienzeile. Dort gab es augenscheinlich mehr schicke Möbel zu sehen als auf der „Messe“ im Semperdepot. Ein Besuch ist „wohnzeile 4“ auf jeden Fall wert.

Das interessanteste an der "Messe" war dieser Raum. Jedoch vermisste man kompetente Beratung oder überhaupt Berater an den einzelnen Exponaten.

Das interessanteste an der "Messe" war dieser Raum. Jedoch vermisste man kompetente Beratung oder überhaupt Berater an den einzelnen Exponaten.

Einige Aussteller gaben sich viel Mühe bei der Präsentation Ihrer Produkte. Den

Einige Aussteller gaben sich viel Mühe bei der Präsentation Ihrer Produkte. Den "nicht kompletten" Eindruck aufgrund der wenigen Austeller konnte dies leider auch nicht kompensieren.

Thema: Allgemein, Einrichtung | Kommentare (0) | Autor:

„Nobles Plastik“ – Panton Chair

Dienstag, 15. November 2011 16:00

Nicht erst unterm Christbaum, sondern gestern schon, haben wir die neuen Panton Chairs als Ersatz für die alten, nicht mehr passenden gelben Ledersessel geliefert bekommen.

PantonChair

Das Arrangement passt auf jeden Fall viel besser als vorher mit den (aus der alten Wohnung) übernommenen gelben Ledersesseln. Auch die Pendelleuchte kommt jetzt erst richtig zur Geltung.

PantonChair

Die Wahl dieser Stühle hat auch einen weiteren praktischen Grund. Die kann man auch auf der Terrasse verwenden, wenn einmal mehr Gäste geladen sind.

PantonChair

Die Sessel können sowohl indoor als auch outdoor verwendet werden.

Der Panton-Chair

Der Dänische Architekt und Designer Verner Panton (1926-1998) begann mit dem Design des Freischwingers in den Jahren 1959/60. Zur damaligen Zeit steckte die Kunststofftechnik noch in den Kinderschuhen und es war eine Herausforderung den Stuhl aus nur einem Stück Plastik zu formen.

Auf den Markt kam der Stuhl (produziert von Vitra) 1967. In den darauffolgenden Jahren wurde der Stuhl mehrfach modifiziert und mit verschiedenen Kunststoffverfahren hergestellt. Heute wird der Stuhl in zwei Varianten angeboten. Im Polyurethan-Hartschaum-Gussverfahren als Panton Chair Classic mit einer hoch glänzenden Oberfläche und preiswerter – komplett recyclebar – in Polypropylen. 2006 wurde auch ein Kindersessel aufgelegt.

Der Panton Chair zählt heute zu den Design-Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Thema: Allgemein, Einrichtung | Kommentare (7) | Autor:

3-teiliges Acrylbild (montiert)

Donnerstag, 29. September 2011 22:19

Das 3-teilige Bild (siehe voriger Blogeintrag) wurde heute abend montiert. Nun fehlen in der Galerie nur noch schöne Wandlampen - die russischen Luster tun es aber derzeit auch.

Das 3-teilige Bild (siehe voriger Blogeintrag) wurde heute abend montiert. Nun fehlen in der Galerie nur noch schöne Wandlampen - die russischen Luster tun es aber derzeit auch.

Ja, die Bilder wurden richtig aufgenommen. Nein, es sollte kein Sonnenaufgang werden ;-) .

Ja, die Bilder wurden richtig herum aufgehängt. Nein, es sollte kein Sonnenaufgang werden 🙂 . Möglicherweise "Lava".

Thema: Allgemein, Einrichtung, Licht und Beleuchtung | Kommentare (8) | Autor:

Innen und Außen

Sonntag, 10. April 2011 14:11

Heute zeigen wir ein paar Bilder vom Inventar und der Einrichtung. Hier das Wohnzimmer mit Ethanolkamin und die freitragende Treppe ins Obergeschoß.

Heute zeigen wir euch ein paar Bilder vom Inventar und der Einrichtung. Hier das Wohnzimmer mit Kamin und die freitragende Treppe ins Obergeschoß.

Das Bild hängt mir besonders am Herzen. Es hat der Jürgen vor einigen Jahren für meine Wohnung gemalt. Ach ja: bei uns stehen die beiden Bilder am Boden - nicht weil wir noch keine Zeit zum Aufhängen hatten - sondern weil uns das so besser gefällt.

Das Bild hängt mir besonders am Herzen. Dieses hat Jürgen vor einigen Jahren für meine Wohnung gemalt. Ach ja: bei uns stehen die beiden Bilder am Boden - nicht weil wir noch keine Zeit zum Aufhängen hatten - sondern weil uns das so besser gefällt.

Die Sichtbetonwand haben wir bis jetzt noch nicht viel "beschrieben". Die Wand trennt die Ostterrasse vom Nachbargrundstück. Auch weil die Terrassentür sonst zu nah am Nachbarn gewesen wäre. Diese Betonwand ist ein super Wind- und Sonnenschutz und auf der Ostterrasse ist es am Vormittag am angenehmsten.

Die Sichtbetonwand haben wir bis jetzt noch nicht viel "beschrieben". Die Wand trennt die Ostterrasse vom Nachbargrundstück. Auch weil die Terrassentür sonst zu nah am Nachbarn gewesen wäre. Diese Betonwand ist ein super Wind- und Sonnenschutz und auf der Ostterrasse ist es am Vormittag am angenehmsten. Die vorübergehenden 'Bau-Plastemöbel' werden natürlich nach Fertigstellung der Außenanlagen durch adäquate ersetzt.

Internet-Update: Seit Donnerstag haben wir Business xDSL Zugang über UPC. Es wurden vorerst 2 entbündelte Leitungen kombiniert, da diese aber immer noch keine 4096/4096 bringen, wird noch eine zusätzliche Leitung dazugeschlossen. Aber immerhin viel besser als die 2600/350 die wir vorher bei der Telekom hatten. Auch das Telefon wird in ein paar Tagen auf die UPC Business umgeschaltet und mit Ende April ist der Telekom Vertrag bereits gekündigt. Aus für den Monopolisten ;-).

Internet-Update: Seit Donnerstag haben wir Business xDSL Zugang über UPC. Es wurden vorerst 2 entbündelte Leitungen kombiniert, da diese aber immer noch keine 4096/4096 bringen, wird noch eine zusätzliche Leitung dazugeschlossen. Aber immerhin viel besser als die 2600/350 die wir vorher bei der Telekom hatten. Auch das Telefon wird in ein paar Tagen auf die UPC-Business umgeschaltet und mit Ende April ist der Telekom Vertrag bereits gekündigt. Aus für den Monopolisten ;-).

Thema: Allgemein, Betonarbeiten, Einrichtung, Telekom, Treppe | Kommentare (6) | Autor:

Lirio Bloq – Die Montage

Samstag, 5. Februar 2011 18:17

Heute haben wir die 12 Stück  Philips Lirio-bloq Leuchten montiert. Es handelt sich dabei um 2-fach Deckenleuchten mit kardanisch gelagerten Spots. Ich sag euch – über Kopf arbeiten ist wirklich nicht meins …

Nachdem wir alle 12 Lampen ausgepackt und überprüft haben, ging es an das Entfernen der Leuchtmittel. Einfach mit einem Kreuzschraubendreher die Leuchtmittelhalterung lösen ..

Nachdem wir alle 12 Lampen ausgepackt und überprüft hatten, ging es an das Entfernen der Leuchtmittel und der unvermeidlichen 'Pickerl'. Einfach mit einem Kreuzschraubendreher die Leuchtmittelhalterung lösen ..

.. und den Spot herausnehmen und abklemmen. Zur Montage ist es einfacher die Leuchtmittel rauszunehmen, da man dann die Lampe besser anfassen kann - man soll ja nicht unbedingt die Leuchtmittel mit den Fingern anfassen.

.. den Spot herausnehmen und abklemmen. Für die Montage ist es einfacher die Leuchtmittel herauszunehmen, da man dann die Leuchte besser anfassen kann - man soll die Leuchtmittel nicht mit den Fingern anfassen.

Anschließend den Montagewinkel lösen - dieser wird dann mit zwei Schrauben an der Decke montiert und mit dem Stift links und rechts wieder fixiert.

Anschließend den Montagewinkel lösen. Dieser wird mit zwei Schrauben und Dübel an der Decke montiert und die Leuchte mit dem Stift links und rechts daran fixiert.

Viel Arbeit vor uns. Zum Glück haben wir gute Freunde und die haben uns eine richtige Schlagbohrmaschine geliehen. Mit meinem Akkubohrer wäre ich nicht weit gekommen. 11 von 12 Leuchten werden direkt an einer Stahlbetondecke montiert ..

Viel Arbeit vor uns. Ein guter Freund hat uns seine Schlagbohrmaschine geliehen. Mit dem Akkubohrer wäre ich nicht weit gekommen. 11 von 12 Leuchten wurden direkt in einer Stahlbetondecke montiert ..

Sieht aus wie ein Foto aus einem Katalog. Aber nein, das ist unser schmaler Verbindungsgang vom Wohnzimmer ins Büro. Dort hängen drei Lirio Lampen. Das Lichtspiel an der grauen Wand find ich schön.

Sieht aus wie ein Foto aus einem Katalog 😉 . Aber nein, das ist der Verbindungsgang von 'Privat' ins Büro. Dort hängen drei Lirio Lampen. Das Lichtspiel an der grauen Wand finde ich schön.

Der gleiche Verbindungsgang. So wie hier gibts überall im Wohnraum nun ein herrliches Lichtspiel am Parkettboden (obwohl hier in diesem eher versteckten Gang die "zu hellen" Bretter verarbeitet wurden).

Der gleiche Verbindungsgang. So wie hier gibts überall im Wohnraum nun ein herrliches Lichtspiel am Parkettboden (obwohl hier in diesem eher versteckten Gang die "zu hellen" Bretter verarbeitet wurden).

Der Blick vom Eingang durch das Vorzimmer ins Wohnzimmer. Hier hängen 6 Liro Lampen in einer Reihe (eine sieht man nicht).  Zur Info: Dort wo Fliese auf Parkett stößt, kommt noch die gläserne Abtrennung mit einer weißen Vollholztür in der Mitte hin.

Der Blick vom Eingang durch das Vorzimmer ins Wohnzimmer. Hier hängen 6 Liro Lampen in einer Reihe (eine sieht man nicht). Zur Info: Dort wo Fliese auf Parkett stößt, kommt noch die gläserne Abtrennung mit einer weißen Vollholztür in der Mitte hin.

Thema: Allgemein, Einrichtung, Elektrik, Licht und Beleuchtung, Technik | Kommentare (22) | Autor:

Tischteppich

Freitag, 14. Januar 2011 16:40

Gestern haben wir unseren neuen Tischteppich ausgelegt. Genauer gesagt sind es zwei Stück, da es einen so großen nicht in Einem gab.

Gestern haben wir unseren neuen Tischteppich ausgelegt. Genauer gesagt sind es zwei Teppiche. Da es einen so großen Tischteppich für das vorhandene Budget nicht in einem Stück gab. Der größere Teppich war aber dringend notwendig, damit der Parkettboden nicht durch die dünnen Stuhlbeine beschädigt wird. Der alte Teppich war zu klein und beim Aufstehen scheuerte der Stuhl am Parkett.

Der Teppich ist schön flauschig. Den groben Teppich aus Palmfasern, der vorher hier lag, haben wir ins Büro gelegt.

Der Teppich ist schön flauschig. Den groben Teppich aus Palmfasern, der vorher hier lag, wurde ins Büro verfrachtet. Der Tisch und auf alle Fälle die provisorischen Stühle werden noch ausgetauscht.

silberbild1

Zur Aufklärung des letzten Blog-Eintrages: Der 'Künstler' bin ich (Roland). Da ein echtes Metallbild von einem Metallkünstler ein paar tausend Euro kostet, habe ich einfach diese 'Fälschung' angefertigt 🙂 .

 

Thema: Allgemein, Einrichtung | Kommentare (11) | Autor:

Künstler aus der Gegend

Mittwoch, 12. Januar 2011 14:55

Es war nicht ganz einfach an ein solches Bild zu kommen, aber nun hängt es in unserem Wohnzimmer.

Es war nicht ganz einfach an ein solches Bild zu kommen, aber nun hängt es in unserem Wohnzimmer.

Silberbild2

Mit 163 x 123 cm passt das Kunstwerk hervorragend in unser Wohnzimmer. Wie erhofft schluckt es auch etwas Schall und es wird akkustisch angenehmer. Zudem ist es auch ein schöner Blickfang.

Fehlen nur noch die Lampen im Wohnzimmer und der bereits bestellte größere Tischteppich zum Ensemble.

Fehlen nur noch die Lampen im Wohnzimmer und der bereits bestellte größere Tischteppich zum Ensemble.

Thema: Allgemein, Einrichtung | Kommentare (5) | Autor: