Spätsommer ist die schönste Zeit

… finde zumindest ich. Es ist nicht mehr so brütend heiß, der Garten und die Pflanzen bekommen noch schnell letzte Triebe und Blätter und der Pool hat immer noch Badetemperaturen.

Einfahrt / Vorgarten

Weil Fritz in einem Kommentar darum gebeten hat, hier ein paar Bilder vom Vorgarten und der Einfahrt. Die Gräser haben wie vorausgesagt im zweiten Standjahr kräftig zugelegt. Für alle die sich auch so einen Steingarten zulegen möchten: Es ist mehr Arbeit als man denkt. Es wächst zwar kein Unkraut von unten durch, aber die Samen die von oben reinfallen sind auch sehr lästig. Regelmäßiges Zupfen ist angesagt. Aber wie sagt man? „Schönheit muss leiden“ 😉

Die Natur kommt nicht zu kurz

Einige Leute meinten wir würden mit dem gepflegten Rasen und mit der „geradlinigen“ Gartengestaltung keinen Freiraum für Insekten haben. So ist es aber nicht. Als Ausgleich für den blütenlosen Rasen haben wir verschiedene Spots für Insekten eingerichtet. Bilder sagen mehr als viele Erklärungen:

Das neu installierte Insektenhotel wurde innerhalb weniger Tage von Wildbienen besiedelt.
Mehrere Lavendel-Stöcke dienen als Bienenweide für Bienen, Hummeln und sogar bei uns im Garten heimische schwarze Holzbiene.
Schwarze Holzbiene (rote Liste) auf dem blühenden Mönchspfeffer.
Zebraspinnen haben mir mehrere im Garten. Wunderschön anzusehen.
Im hinteren Teil des Garten erstreckt sich ein Gemüse- und Naturgarten mit verschiedensten essbaren und blühenden Gewächsen. Ausserhalb des Gartenzaunes haben wir entlang der Mauer 20 Laufmetern Blütenweide bestehend aus Lavendel und verschiedenen Minzsorten gepflanzt.
Zwischen Melisse, Minze, Zitronenverbene, Mangold und verschiedenen Kräutern blüht auch der Boretsch mit seinen wunderschönen blauen, essbaren Blüten. Als Bienenweide und als Zierblüten am Teller.

Einwinterung

Heute wurde der Pool ein letztes Mal vor dem Winter gesäubert und dann ca. 50 cm Wasser abgelassen. Gerade soviel, dass die Strömungsdüsen nicht mehr unter Wasser stehen. Die Rohre wurden entleert und alles Winterfest gemacht.

20161105_083955
Das Wetter war nicht sonderlich schön. Den ganzen Tag nebelig und die Sonne lies sich nicht blicken.
20161105_084044
Die meisten Blätter wurden mit dem Netz entfernt, den Rest erledigte der Poolroboter.
20161105_084125
Der Gemüsegarten wurde bereits vor ein paar Wochen gerodet. Heute nur noch Feinschliff.
20161105_084443
Trotz bodenhohen Fenstern ist es etwas düster im Wohnzimmer. Aber mit Sonne und Schnee im Garten sieht es dafür wunderbar aus.

20161105_084151

Es herbstelt schon im WhiteCube

Der Kalender meint es wäre bereits Herbst. Die Temperaturen aktuell sind aber eher sommerlich. Dennoch merkt man auch im WhiteCube-Garten, dass der Herbst schön langsam kommt.  Hier einige Impressionen vom 10. September 2016:

20160910_170124
Ansicht von der Südwest-Grundstückskante.
20160910_170306
Der Gemüsegarten ist zum Teil schon abgeerntet. Kommendes Jahr werden die Beerensträucher schon um einiges mehr an Früchte tragen – hatten heuer Zeit kräftig anzuwachsen.
20160910_170321
Die Robinie hat das 5-fache an Krone zugelegt. Ein sehr schnellwüchsiger und dankbarer Baum. In ein paar Wochen wird kräftig zurückgeschnitten und die Stützen entfernt.
20160910_170550
Ein Gehweg aus Betonplatten verbindet die Ostterrasse mit der Westterrasse.
20160910_170543
Ein Gehweg aus Betonplatten verbindet die Ostterrasse mit der Westterrasse.
20160910_170706
Die Felsenbirnen in den großen Pflanzgefäßen haben sehr viel zugelegt und müssen demnächst auch geschnitten werden.
20160910_170715
Die Entscheidung Fertigrasen zu verlegen haben wir bis heute nicht bereut.
20160910_170824
Die Gräser im Einfahrtsbereich wachsen auch schon kräftig – wachsen aber im 2. Jahr erst zur vollen Größe heran.
20160910_170819_hdr
Das Alutor trennt die öffentliche Einfahrt vom privaten Garten.
20160910_171155
Die Ligusterhecke ist gut angewachsen und wurde auch schon einmal geschnitten. Im Oktober folgt ein zweiter Schnitt, damit sie schön dicht werden. Es mag zwar noch 2 Jahr dauern, aber dann haben wir hier einen mannhohen Sichtschutz.
20160910_171213_hdr
Wir haben uns absichtlich gegen eine Rasenkante aus Stein oder Metall und für eine englische Rasenkante entschieden. Bisher hat das nicht viel mehr Aufwand eingebracht.
20160910_171451
Robinie …
berberitze
Da die roten Fächerahorn-Bäume eine Wurzelkrankheit hatten, wurden diese entfernt. Nun sitzt an dieser Stelle eine Berberitze.
sumpfzypresse
Die Sumpfzypresse passt farblich in den Garten und besticht durch Ihr helles „Nadelkleid“. Obwohl diese angeblich langsamwachsend ist, hat sie erstaunlich viel zugelegt.
materialien
Die Terrasse wurde im Mai/Juni 2x geölt. Über den Sommer hat es viel geregnet und dazwischen immer ein paar heiße Tage – das hat die Alterung der Dielen beschleunigt. Im Frühjahr wird einfach wieder darübergeölt und alles sieht aus wie neu.

20160910_170318

Ein Ende in Sicht

Diese Woche haben wir nochmals 50 Tonnen Gartenerde eingebracht. Mit Schaufel und Schubkarren verteilt, mit Rüttler verdichtet und so gut wie es geht geebnet. Leider ist uns wieder einmal das Wetter dazwischen gekommen und wir konnten die Trittplatten von Ost- auf Westterrasse nicht verlegen. Das werden wir die nächste Woche an den Tagen zwischen Anlieferung der Bäume und Anlieferung des Rollrasens machen.

12.06.2016 (2)
Der Südostteil führt über eine Schräge nach oben in den „essbaren Garten“. Die Bewässerung wurde auch schon eingestellt – das war eine Schlammschlacht 😉
12.06.2016 (3)
Blick von der Wegseite richtung Osterrasse.
12.06.2016 (4)
Den ganzen Tag hat es geregnet. Jetzt am Abend kam die Sonne raus – Zeit für ein paar Runden im Pool.
12.06.2016 (5)
Die drei Pflanzgefäße wurden bereits mit Blähton und Erde vorbefüllt. Bewässerung und Beleuchtung sind auch schon vorbereitet. Die drei Felsenbirnen werden am Dienstag angeliefert.
12.06.2016 (9)
Fehlt nur noch der Rollrasen und der Gartenzaun – dann ist das Projekt Garten abgeschlossen. Der Rollrasen ist das wichtigste – dann kann man endlich den Garten begehen und es wird nicht mehr so viel Erde in den Pool geweht.

12.06.2016 (6) 12.06.2016 (7) 12.06.2016 (8) 12.06.2016 (1)

Pflanznachschub

20160604_172207
Dieses Wochenende wurde Pflanzennachschub von der Gärtnerei Praskac (Tulln) geholt. Zusätzlich wurden drei größere mehrstämmige Felsenbirnen für die drei vorbereiteten Pflanzschalen bestellt, welche aber erst in den nächsten Tagen geliefert werden.
20160604_185238
Die Steinfläche neben dem Pool wurde fertig bepflanzt.
20160604_185304
Dieser wunderschöne Pfefferstrauch kommt in eine 112cm „Bonsaischale“ von Eternit und wird auf der Terrasse platziert. Das Hellgrün des Strauches harmoniert ganz besonders mit der dunklen Pflanzschale und dem edlen Terrassenholz.

Vorplatz die Letzte: Stabgitterzaun

Mit den heutigen Arbeiten am Stabgitterzaun von GUARDI ist das Projekt Einfahrt / Vorplatz abgeschlossen. Trotz Sturmböen bis zu 100kmh haben die beiden Arbeiter von GUARDI gute Arbeit geleistet.

20151130_192540_HDR

20151130_192817_HDR

20151130_192529_HDR

20151130_192730_HDR
Die Material- und Farbkombination gefällt uns sehr gut.

20151130_192707_HDR
"Lenser wall" falls jemand wissen möchte, welches Leuchtenmodell das ist.

Vorplatz fertig

Nach einem arbeitsreichen Wochenende sind wir endlich mit unserem Vorplatz und Einfahrtsbereich fertig geworden.

frontseitesteine

tagnaturstein

tagfront1

nacht1

nacht2

nacht4

nacht5

nacht3
Auf den Fotos wirken die Leuchten extrem hell. Sind sie zwar auch, aber nicht so wie das auf den Nachtaufnahmen wirkt.

erdhaufen
Die 12 Tonnen Gartenerde mussten mit Schaufel und Schiebetruhe eingebracht werden.

linkerstreifenbewaesserung
Bewässerung und Beleuchtung wurde unter dem Vlies installiert. Darauf weißes Vlies und dann die Bruchtsteine. Die Gräser wurden etwas weiter zur Mauer gepflanzt, da im Frühjahr davor noch etwas kleineres geplfanzt wird.

Gartenseite
Hier nochmals ein Foto von der Gartenseite, wo wir die selben Steine wie im Einfahrtsbereich verlegt haben.

Vorplatz die Zweite …

In den vergangenen 2 Wochen ist wieder viel geschehen.

Als erstes wurde wieder ein Schacht ausgehoben um Strom und Wasser vom Technikraum in den Vorgarten leiten zu können. In diesen Schacht kommt dann die ganze Bewässerungsabzweigung und die Stromverteilung.
Als erstes wurde wieder ein Schacht ausgehoben um Strom und Wasser vom Technikraum in den Vorgarten leiten zu können. In diesen Schacht kommt dann die ganze Bewässerungsabzweigung und die Stromverteilung.

VorBuero_ErdeAbkippen
12 m3 gesiebte Gartenerde als Untergrund. Man hätte zwar auch Schotter nehmen können, jedoch wollen wir unseren Pflanzen gleich ein g´scheites Substrat anbieten.

VorBuero_ErdePlan1
Die Erde wurde gleichmäßig verteilt und verdichtet. Eine Robinie wurde vor dem Einbringen der Erde gepflanzt.

VorBuero_ErdePlan2_Schacht
Der Schacht wurde mit Ziegelsteinen gemauert und so ausgeführt, dass eindringendes Wasser unten ablaufen kann. Als Abdeckung dient eine Granitplatte die dann (wie das Erdreich rundherum) noch mit Bruchsteinen bedeckt wird.

VorBuero_Bewaesserung1
Die Bewässerung wurde natürlich auch gleich eingearbeitet. Zwei Gardena Versenkregner und am Baum ein regelbarer Wasserauslass. Zwei große Findlinge wurden auch schon eingebracht. Das partiell zu sehende Vlies wird später großflächig aufgebracht um darauf die Bruchsteine zu legen.

VorBuero_Bewaesserung2
Die Bewässerungsprobe: Die Bewässerung wurde so eingestellt, dass alle Gräßer und Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgt werden.

VorBuero_Nachtbeleuchtung1
Als Beleuchtung werden 220Volt Lampen eingesetzt, da wir draußen keinen Transformator platzieren wollten. Wir haben uns für 50 Watt (5W) LED Lampen entschieden. Mittlerweile sind die schon recht hell wie man sehen kann.

VorBuero_Nachtbeleuchtung2
Die Leuchten wurden so positioniert, dass Lichtakzente auf Stein, Gras und Mauer gesetzt werden ohne den Betrachter zu blenden.

Kommende Woche werden erst einmal 8 von den bestellten 15 BigBags Bruchsteine angeliefert. Diese werden wir dann im Laufe der Woche auf der vorbereiteten Fläche ausbringen. Natürlich kommt darunter noch flächendeckend das Unkrautvlies. Wir haben ein weißes Vlies gewählt, da die Bruchsteine ebenfalls hell sind. Die Woche darauf wird die Sichtbetonmauer auf der Westseite gemacht und die darauffolgende Woche die Einfahrt asphaltiert. Danach dürfen wir die Westseite der Einfahrt genau so herrichten wie jetzt gerade die Nordseite. Also noch viel Arbeit vor dem Winter. Aber macht natürlich auch sehr viel Spaß.

Vorplatz die Erste …

Heuer werden wir noch den kompletten Vorplatz- und Eingangsbereich fertigstellen. Den Anfang haben wir gestern und heute mit den Natursteinplatten im Eingangsbereich gemacht.

Eingang_Platten (1)

Eingang_Platten (2)

Eingang_Platten (4)

Natursteinplatten verlegen

Die nächsten Wochen kommt dann noch die Sichtbetonmauer zum westlichen Grundstück und die asphaltierte Einfahrt und die Steinfelder.

Jetzt passt´s

Die letzten Wochen wurde täglich gewässert, mehrmals gedüngt und heute wieder gemäht. Jetzt passt alles so wie wir es haben wollten.
Die letzten Wochen wurde täglich gewässert, mehrmals gedüngt und heute wieder gemäht. Jetzt passt alles so wie wir es haben wollten.
Immer wieder faszinierend wie ich mit zwei linken Händen sowas selbst machen konnte ;-)
Immer wieder faszinierend wie ich mit zwei linken Händen sowas selbst machen konnte 😉

Grüner Garten

Mittlerweile ist das Gras im Anschluss zu unserer Osterrasse saftig und dicht angewachsen. Regelmäßige Düngung und tägliches Gießen ist zwar zeitaufwändig, aber für einen schönen Garten machen wir das gerne.

GartenJuli2015 (2)
Das aufwändige einbetonieren der Metallrasenkante hat sich wirklich rentiert.

GartenJuli2015 (1)
Stück für Stück wird der Garten in Richtung Endstadium ausgebaut.

GartenJuli2015 (3)

Projekt „Ostterrasse“ abgeschlossen

Die dritte Tonne Steine wurde eingebracht und der neue Rasen wächst auch schon.

Links am betonierten Bereich kommt später einmal die große 60 m2 Hauptterrasse, ebenfalls mit Holzdielen..
Links am betonierten Bereich kommt später einmal die große 60 m2 Hauptterrasse, ebenfalls mit Holzdielen..

Terrasse_Steine_Fertig_2

Wunsch des Hausherrn: Felsenbirne
Wunsch des Hausherrn: Felsenbirne
Die Höhe des Rasens wird ungefähr mit den Steinen abschließen. Braucht aber sicher noch ein paar Wochen bis es so hoch ist.
Die Höhe des Rasens wird ungefähr mit den Steinen abschließen. Braucht aber sicher noch ein paar Wochen bis es so hoch ist.

Steinreich

Heute haben wir zwei Bigbag Steine aufgearbeitet und in den Bereich vor der Ostterrasse eingebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

terrasse_blog_6
Hier der Blick von oben auf die Terrasse und den Steinvorgarten.

terrasse_blog_5
Die Steine wurden bis an die Fenster gelegt. Die Betonplatten in der Größe von 90 x 45 x 5 Zentimeter passen hervorragend dazu. Damit diese optisch nicht zu tief in den relativ großen Steinen versinken, wurde darunter eine 2 Zentimeter dicke Bautenschutzmatte gelegt.

terrasse_blog_4
Am Foto sind die Platten von der Endreinigung noch etwas feucht.

terrasse_blog_9
Die Gartenmöbel passen optisch zu unserem Baustil und der neuen Terrasse. Absichtlich ohne Lehnen (sieht einfach besser aus). An der Seite mit der Sichtbetonwand kann man sich ohnehin auch anlehnen. Farblich passende Sitzkissen liegen natürlich auch schon bereit.

terrasse_blog_7
Der Blick von oben auf die Terrasse mit Holzdielen und dem Vorgarten mit Bruchsteinen und Betontrittplatten.

terrasse_blog_8
Der Garten hinter dem Steinvorgarten wurde planiert und mit frischer Erde aufgeschüttet. Jetzt muss nur noch das Gras wachsen.

terrasse_blog_3
Ein Blick in Richtung Nachbarhaus.

terrasse_blog_1
Der Boden unter dem Vlies und den Bruchsteinen wurde mit Muttererde befüllt und mit einer Rüttelplatte verdichtet. Für diesen Unterbau und die anschließende Gartenfläche haben wir insgesamt 12 Tonnen gesiebte Erde verarbeitet.

terrasse_blog_2
Leider reichten die zwei Bigbags mit Bruchsteinen nicht aus und wir müssen noch einen weiteren Bigbag nachbestellen.

Es muss schon gerade sein!

Gestern hatte ich mir etwas in den Kopf gesetzt und am Abend auch gleich umgesetzt. Wir stehen ja auf gerade Linien und alles was unordentlich aussieht ist ein Dorn im Auge. Daher habe ich gestern etwas den Garten umgegraben.

Exakte Graskanten sehen schöner aus als zugewachsene Schotterflächen.
Exakte Graskanten sehen schöner aus als zugewachsene Schotterflächen.

Damit tue ich mir beim Rasen mähen nun auch wieder leichter.
Damit tue ich mir beim Rasen mähen nun auch wieder leichter.

WhiteCube im Mai

Gartentechnisch tut sich noch nichts, aber dennoch möchte ich aktuelle Bilder zeigen. Die letzten sonnigen und verregneten Tage haben das Grün wachsen lassen.

Soweit man blickt nur grüne Naturwiesen. Wir haben so ein Glück, dass die Grunstücke vor uns noch nicht verbaut sind.
Soweit man blickt nur grüne Naturwiesen. Wir haben so ein Glück, dass die Grunstücke vor uns noch nicht verbaut sind.
Mittlerweile sind unsere Nachbarn auch schon fast mit dem Haus und Garten fertig. Somit stehen wir nicht mehr so alleine in weiter Landschaft.
Mittlerweile sind unsere Nachbarn auch schon fast mit dem Haus und Garten fertig. Somit stehen wir nicht mehr so alleine in weiter Landschaft.

Mittlerweile sind unsere Nachbarn auch schon fast mit dem Haus und Garten fertig. Somit stehen wir nicht mehr so alleine in weiter Landschaft.

Das neu gesäte Gras im Vorgarten sprießt ebenfalls schon.
Das neu gesäte Gras im Vorgarten sprießt ebenfalls schon.

Kleine Fortschritte im Vorgarten

Vor 2 Monaten wurde die Sichtbetonmauer zu unseren Nachbarn fertiggestellt. Fränk, mein netter Nachbar war so nett und hat uns etwas Erde von seinem riesigen Erdhügel spendiert. Damit haben wir gemeinsam die Fläche im Vorgarten begradigt. Danke dafür Fränk!

Ich habe vorübergehend einmal Grassamen gesäht um diesen Sommer den Vorgarten nicht wie eine Baustelle aussehen zu lassen. In der Endausbaustufe wird die gesamte Vorgartenfläche mit grobem Kiesel oder Splitt befüllt. So hoch, damit man auch die beiden Kanaldeckel nicht mehr sehen kann.  Natürlich kommen in diese „Schotterfläche“ dann genügend Solitärpflanzen um das Erscheinungsbild etwas aufzulockern.

Vorübergehend wurde die Fläche begradigt und Gras ausgesäht.
Vorübergehend wurde die Fläche begradigt und Gras ausgesäht.

Sichtbeton fertig

Heute morgen wurde die Mauer bereits wieder ausgeschalt. Nach der Fertigstellung des Gartnenniveaus werden nur noch 15-20 cm der Mauer auf unserer Gartenseite zu sehen sein. Darauf kommt dann ein Stabgitterzaun. Auf der Vorderseite (wo am Bild die Grenzmarkierung liegt) kommt später ein höherer Betonblock als Abschluss. Da vis-a-vis ebenfalls ein solcher Block hinkommt, machen wir diese auf einmal – wegen dem möglichen Farbunterschied des Betons.

Sichtbeton Mauer Gartenzaun Stabgitterzaun

Sichtbeton Mauer Gartenzaun Stabgitterzaun

Der Anschluss an die Fassade wurde sauber ausgeführt.Sichtbeton Mauer Gartenzaun Stabgitterzaun Anschluss an Fassade

Grüße an die lieben Nachbarn

Trotz kaltem Wetter juckte es mich wieder einmal mit meinem ALIEN 600 zu fliegen. Diesmal klebte ich die Kamera mit Malerkrepp unten an die Haube. Von der Stabilität her passte das soweit, aber leider war die Linse nicht ganz sauber, daher ist das Video nicht sehr scharf geworden.

Whitecube Luftaufnahmen

Dieses Video widme ich speziell unseren lieben Nachbarn, die Ihr neues Heim nun auch von oben betrachten können: http://youtu.be/qfXwQBQUIhc

Whitecube Luftaufnahme Heliflug

Google-Sat war fleißig

Seit ein paar Tagen dürfte Google rund um Wiener Neustadt neues Kartenmaterial eingespielt haben. Nun ist auch unser Haus zu sehen. Die Fotos dürften im Sommer 2011 aufgenommen worden sein.
Architektenhaus Wiener Neustadt Achtersee
Vergleicht man die Aufnahmen mit den 3D Aufnahmen von Nokia-Maps 3D, dann sind die Google Aufnahmen sehr viel genauer.

3D Panorama vom Haus und Garten

Am Wochenende habe ich die Zeit genutzt um Aufnahmen vom Garten und der Umgebung zu machen und diese  zu einem vollständigen REFLEX-Panorama zusammenzufügen. (REFLEX ist ein Flugsimulator, den ich zum Üben für den ferngesteuerten Hubschrauber verwende. Infos auf www.heliblog.at).

einzelfotos

Das Panorama besteht aus 15 Einzelbilder. Diese wurden jeweils 360 Grad ohne Stativ gemacht. Eine Rundumsicht des Horizonts und einmal das untere Drittel mit dem Gras. Diese Einzelfotos wurden mit Photoshop zu einem Panorama zusammengefügt. Der Himmel wurde per Photoshop sorgfältig eingefügt. Obwohl es bei den Aufnahmen bewölkt war und einige dunkle Wolken aufzogen, ist am Panorama blauer Himmel mit nur ein paar Schönwetterwolken zu sehen. Auch die Hochspannungsleitung und die Masten wurden wegretuschiert. Die Verbindungstellen der einzelnen Teilaufnahmen mussten alle manuell nachgearbeitet werden. Nach etwa 2 Stunden war das Ergebnis perfekt.

ReflexGarten

Bild oben: Blick in Richtung Norden. Sieht aus wie ein echter Heliflug, ist aber wirklich nur eine Simulation. Hätte ich ein ordentliches Stativ, dann wären die Linien am Haus auch exakt vertikal ausgerichtet. Aber zum Üben am Simulator ist dies ja sowieso nur Nebensache.

ReflexGarten1

Bild oben: Blick in Richtung Westen, stehend am Feldweg hinter dem Haus.

ReflexGarten2

Bild oben: Blick in Richtung Osten. Die Starts und Landungen finden zur Zeit am Feldweg statt, weil dieser der höchste Punkt und weit genug vom Haus entfernt ist.

Natürlich gibts auch ein Youtube-Video in HD, das einen Rundflug im Garten zeigt:

HD-Video direkt auf Youtube in voller Auflösung ansehen

Wunschbaum: Kahler Essigbaum – Kahler Scharlach-Sumach

Wunsch habe ich unter diesem Baum keinen frei 😉 . Diesen Baum wünsche ich mir für unseren Garten. Jedoch habe ich noch nirgends einen Namen oder eine Beschreibung dazu gefunden. Ich würde den Baum zu den Akazien zählen, kann mich aber auch irren. Wer von Euch kennt diesen Baum? Über Eure Kommentare wäre ich sehr dankbar.

In der Nahaufnahme sieht man längere Blätter als bei den "normalen" Akazien. Auch habe ich noch keine Blütenstände oder Samen auf diesen Bäumen gesehen (die normalen Akazien haben ja momentan alle schon diese braunen Samenhülsen).
In der Nahaufnahme sieht man längere Blätter als bei den "normalen" Akazien. Auch habe ich noch keine Blütenstände oder Samen auf diesen Bäumen gesehen (die normalen Akazien haben ja momentan alle schon diese braunen Samenhülsen).
Am liebsten würde ich den mit einem Bagger ausgraben :-). Auf dem Bild sind mehrere Exemplare ineinander, die wie ein Busch wachsen. Aber die Pflanze ist definitiv baumartig und kann auch sehr hoch werden (hab zumindest schon sehr hohe gesehen).
Am liebsten würde ich den mit einem Bagger ausgraben :-). Auf dem Bild sind mehrere Exemplare ineinander, die wie ein Busch wachsen. Aber die Pflanze ist definitiv baumartig und kann auch sehr hoch werden (hab zumindest schon sehr hohe gesehen).

Update 27.10.2011

Rhus glabra – Kahler Essigbaum, Kahler Scharlach-Sumach – Anacardiaceae
(westliches und östliches Nord-Amerika)

Wuchs: Großstrauch oder auch malerischer Kleinbaum, 3-6 m hoch und breit, oftmals breiter als hoch; kurze, schiefe und gedrehte Stämme, Äste gekrümmt, hin- und hergebogen; lichte halbrunde Krone; schnellwüchsig, Jahrestrieb von 50-100 cm.

Blatt: Gefiedert, auffallend groß, 25-45 cm lang, bis 25 Fiederblättchen, später Austrieb Mitte bis Ende Mai hellgrün, im Sommer dunkelgrün und mattglänzend; Herbstfärbung leuchtendorange bis flammendrot Ende September, Anfang Oktober.

Wurzel: Weitstreichendes, flaches Wurzelsystem, ausläuferbildend; empfindlich gegen jegliches Einpflastern, Einschütten oder Überfluten.

Ansprüche: Nur volle Sonne, extrem schattenempfindlich; hitzeverträglich, wärmeliebend, frosthart; verträgt trockene Luft bestens; stadtklimaresistent; industriefest.
Boden extrem trocken bis feucht; schwach sauer bis stark alkalisch; in allen kiesigen, schottrigen oder sandigen Lehmböden, auch nährstoffarm; auf schweren Böden kümmernd; salzresistent.

Der Herbst kann kommen

Diese Tage habe ich unser Dach von allen möglichen Fremdkörpern befreit, die ich noch zwischen den Steinen gefunden habe. Auch habe ich alle Wärmebrücken geschlossen und unseren WhiteCube für die kalte Jahreszeit vorbereitet (ja jetzt schon). Nebenbei habe ich auch gleich die Kamera vom LG Optimus 2x getestet – die Bilder können sich wirklich sehen lassen.

Das östliche Flachdach im September 2011
Das östliche Flachdach im September 2011
Das hat nichts am Dach zu suchen ...
Das hat nichts am Dach zu suchen ...
Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).
Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).
Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.
Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.
Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.
Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.
Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns :-) .
Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns 🙂 .
Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.
Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.
Südseite mit provisorischem Rasen.
Südseite mit provisorischem Rasen.

Flinke Besucher

Nach Langem ist es heute wieder einmal sehr sonnig. Beim Frühstück auf der Terrasse habe ich im Gras einen kleinen Gartenbewohner gefunden.

Eine junge Waldeidechse?
Waldeidechse oder Zauneidechse? Bei Jungtieren kann man das sehr schwer unterscheiden. Was meint Ihr?
Natürlich wurde die kleine Echse wieder in die freie Wildbahn entlassen.
Natürlich wurde die kleine Echse wieder in die freie Wildbahn entlassen.