Beitrags-Archiv für die Kategory 'Elektrik'

Elektrisch nachbessern

Sonntag, 29. Mai 2016 23:34

Letzte Woche schlich sich ein Fehlstrom in der Vorgartenbeleuchtung ein der den Schutzschalter auslöste. Im Garten selbst habe ich schon die IP68 Verbinder verwendet, am Vorplatz jedoch noch eine „eigene“ Methode mit Isolierband und Panzertape. Also habe ich heute alle Leuchten neu verkabelt – so wie es sich gehört. Damit sich kein Kurzschluss mehr einschleicht. (Während der Arbeiten bin ich draufgekommen, dass nicht meine Verkabelung am Kurzschluss schuld war, sondern eine Lampe war undicht und es war Regen eingedrungen).

20160529_113552

Mit dem 3er Verbinder kann man an einem Zuleitungskabel zwei Lampen anschließen. Die variablen Durchführungen passen für das 3x 2,5mm Erdkabel genau so wie auch für die 6mm Lampenzuleitungen. Das ganze wird wasserdicht verschraubt.

20160529_113557

Obwohl wenig Platz im Verbinder ist, geht das Verkabeln dennoch relativ leicht.

20160529_120830

Für die Verbindung eines einzelnen Kabels gibt es auch eine Lösung. Auch diese ist IP68 (wasserdicht).

20160529_120850

Die Verbinder und die Erdkabel werden einfach über dem Geotextil unter den Steinen verlegt. Somit kann man nachträglich für die Wartung leichter darauf zugreifen.

20160529_120859

.. mitten in der Arbeit …

Thema: Allgemein, Elektrik, Garten, Terrasse / Garten | Kommentare (3) | Autor:

Somfy Tahoma – Licht und Raffstoresteuerung

Dienstag, 15. März 2016 17:27

Diese Tahoma Box wollte ich schon von Anfang an. Jetzt habe ich sie endlich. Damit lassen sich alle Raffstores und auch viele andere Geräte per Internet vom PC, Tablet oder Smartphone steuern.

Die Tahoma Box ist eine unscheinbare Box die an den Internetrouter und die Stromsteckdose angeschlossen wird.

Die Tahoma Box ist eine unscheinbare Box die an den Internetrouter und die Stromsteckdose angeschlossen wird.

Der Platz wurde zufällig frei, da das Postmodem mit dem Umstieg auf unsere NFON IP-Telefone hinfällig war. Das Kabelgewirr übersieht man am besten - nur der Schöpfer selbst kennt sich hier aus ;-)

Der Platz wurde zufällig frei, da das Postmodem mit dem Umstieg auf unsere NFON IP-Telefone hinfällig war. Das Kabelgewirr übersieht man am besten - nur der Schöpfer selbst kennt sich hier aus 😉

Für die automatisiert Schaltung von Verbrauchern wie Licht oder andere Geräte verwenden wir die SOMFY RTS Steckdosen.

Für die automatisierte Schaltung von Verbrauchern wie Licht oder anderen Geräten verwenden wir SOMFY RTS Steckdosen.

Die Steuerung am PC oder Windows-Tablet geschieht direkt über eine Web-Aplikation.

Die Steuerung am PC oder Windows-Tablet geschieht direkt über eine Web-Aplikation. Entweder steuert man jede einzelne Raffstore und jedes Endgerät separat oder man erstellt Szenarien. Für Android gibt es eine spezielle Tahoma-App mit der man ebenfalls alles einfach steuern kann.

Mit dem Kalender lassen sich verschiedene Szenarien vorprogrammieren. So zum Beispiel eine Lichtsimulation wenn man nicht zu Hause ist. Oder tägliche Abläufe wie z.B. das liften der Raffstores am Morgen und das schließen der Raffstores am Abend mit gleichzeitigem Aktivieren von Beleuchtungselementen.

Thema: Allgemein, Elektrik, Licht und Beleuchtung | Kommentare (2) | Autor:

Edelstahl-Poolbau – erste Woche

Mittwoch, 24. Februar 2016 17:01

Vor zwei Tagen haben die Bauarbeiten für den Pool begonnen. Es wurde die Grube für Pool und Technikraum ausgehoben und der Technikraum mit Schalsteinen hochgezogen. Zwei Abflussleitungen für die Pumpenrückspülautomatik wurden vorher noch darunter verlegt.

Bau_Edelstahlpool (3)

Der Technikraum liegt 80cm tiefer als der Pool, damit man darin auch noch normal stehen kann. Dies war eine unserer Vorgaben.

Bau_Edelstahlpool (4)

Das  „Steinfeld“ bei der Ostterrasse musste leider wieder aufgegraben werden, da hier die Wasser- und Stromleitungen aus dem Haus zum Pool kommen. Die Bepflanzung wurde aber vor einem Jahr so ausgerichtet, dass nun keine Pflanze weichen musste.

Bau_Edelstahlpool (2)

Die Elektriker haben alle Vorarbeiten im Zählerkasten und im Haustechnikraum abgeschlossen. Ich bestand auf manuelle Zeitschaltuhren, da diese am einfachsten zu programmieren sind. Je eine Zeitschaltuhr für die bereits bestehende Außenbeleuchtung im Vorgarten, und eine für die Beleuchtung des restlichen Gartens. Diese ist auch zusätzlich individuell über einen Wandtaster schaltbar. Für die Warmwasser-Zirkulationspumpe wurde nun auch gleich eine Schaltuhr in den Verteilerkasten eingebaut.

Bau_Edelstahlpool (1)

Thema: Allgemein, Elektrik, Garten, Pool | Kommentare (1) | Autor:

Terrassenleuchten montiert

Dienstag, 12. November 2013 17:28

Das Wetter war heute noch sonnig und mit 10 Grad „warm“. Diesen wohl letzten angenehmen Tag nutzte ich um die Terrassenleuchten, die ich am Wochenende vorbereitet hatte zu montieren.

TerrassenLED (0)

Zuerst wurde die Dämmung rund ausgeschnitten und das Styropor 12 cm tief zylindrisch freigelegt.

TerrassenLED (0)

Die vorbereiteten "Lampenrohre" wurden in das Loch gesteckt und die Elektrik angeschlossen. Kleber brauchte ich keinen, da das Rohr sehr streng im Styropor sitzt und garantiert nicht rausrutschen kann.

TerrassenLED (0)

TerrassenLED (0)

In die Öffnung wurde etwas Dämmwolle gestopft, damit keine Kältebrücke entsteht.

TerrassenLED (0)

Das LED-Leuchtmittel wurde eingesetzt und der Lampenkörper wurde aufgeschraubt.

TerrassenLED (0)

TerrassenLED (0)

3x 4 Watt LED könen ganz schön hell sein.

TerrassenLED (0)

Thema: Allgemein, Elektrik, Licht und Beleuchtung, Terrasse / Garten | Kommentare (1) | Autor:

Terrassenleuchten in Dämmung hängend …

Samstag, 9. November 2013 21:42

Der Beitragstitel benennt das Problem bereits. Unsere Terrasse wird durch das Obergeschoß überdacht. Darunter hängen drei Kabel aus der Betondecke auf der noch 20 cm Dämmung drauf ist. Die Leuchten sollen in das Styropor eingebaut werden, sind aber eigentlich für eine Feuchtraummontage in Rigips-Zwischendecken gedacht. Nun stellte sich die Frage „wie soll das halten“. Nach langen Überlegungen habe ich die Leuchten in ein Kunststoffrohr eingebaut, welches dann mitsamt der Lampenfassung in die Dämmung geklemmt/geklebt wird. Die Leuchten sind dennoch abnehmbar um die Leuchtmittel auszutauschen.

EinbauLeuchte (1)

Die empfohlenen 35 W GU10 Spots hätten viel zu viel Hitze produziert, daher wurden einfach 4 Watt LED Lampen genommen. 4Watt LED Strahler reichen auf jeden Fall und erzeugen wenig Hitze.

EinbauLeuchte (1)

Das Ausgangsmaterial: Kunststoff-Abflussrohr auf 12cm gekürzt, Einbauleuchte und 4W LED Leuchtmittel

EinbauLeuchte (1)

Nach dem Zuschneiden der Kunststoffrohre wurden die Leuchten in deren Einzelteile zerlegt.

EinbauLeuchte (1)

Der Innere Teil, welcher normalerweise in die Rigipsdecke geklammert wird, wird in das Rohr gesteckt. Zuvor wurden dazu zwei Schlitze gefräst.

EinbauLeuchte (1)

EinbauLeuchte (1)

Die Überstehenden Klammern wurden abgezwickt und umgebogen. Somit hält der Leuchtengrundkörper Bombenfest.

EinbauLeuchte (1)

Die Erdung befindet sich am Leuchtengrundkörper und wird nun mit der Lampenfassung an die Lüsterklemme angeschlossen. Das Leuchtmittel wird einfach in den Leuchtenaußenteil eingeklipst.

EinbauLeuchte (1)

Dort wo sich im Leuchtengrundkörper die "Nasen" befinden wurden Punkte aufgeklebt, damit beim Einbau des Rohres in die Dämmung die richtige Position gewählt wird.

EinbauLeuchte (1)

EinbauLeuchte (1)

Der untere Leuchtenkörper wird einfach eingesetzt und zur Arretierung 5 mm gedreht.

EinbauLeuchte (1)

Die fertigen Leuchten von oben und von unten. Damit die Rohre aus der Dämmung nicht mehr herausrutschen können, wurden Löcher gebohrt durch die Drahtstifte als Verankerung in das Styropor gedrückt werden. Zusätzlich wird das Rohr mit Montagekleber eingeklebt.

Thema: Allgemein, Elektrik, Licht und Beleuchtung, Terrasse / Garten | Kommentare (3) | Autor:

7 Wandlampen montiert

Samstag, 3. November 2012 22:14

Heute hatte ich Zeit die Wandlampen im Obergeschoß zu montieren. Zum Glück war Jürgen den ganzen Tag außer Haus, denn das Chaos das ich angerichtet habe, hätte ihn zur Verzweiflung gebracht. Überall Staub vom Bohren und Schleifen und dann noch der faustgroße Brocken der über der Badewanne aus der Wand gefallen ist als ich eine Schraube in den Dübel drehen wollte. Bis zum Abend hatte ich alles montiert, ausgebessert, Werkzeug und Scheinwerfer weggeräumt und sauber gemacht. Hier ein paar Fotos der neuen Wandleuchten:

Wandlampe HARI im WhiteCube Architektenhaus

Sieht aus wie ein Katalogfoto, ist aber tatsächlich ein reales Foto der Wandleuchte aus dem Schlafzimmer.

Im Badezimmer wurden 3 Wandlampen und im Treppenraum und im Schlafzimmer je 2 Wandlampen montiert

Im Badezimmer wurden 3 Wandlampen und im Treppenraum und im Schlafzimmer je 2 Wandlampen montiert

Wandlampe HARI im WhiteCube Architektenhaus

Die Licht- und Schattenspiele lassen das Obergeschoß "leben". Sieht um 100% besser aus als die Glühbirnen, die bis jetzt an den Wänden hingen.


Wandlampe HARI im WhiteCube Architektenhaus mit Betonbadewanne

Hier sieht man die drei Wandlampen im Badezimmer und eine im Treppenraum.

Hier sieht man die drei Wandlampen im Badezimmer und eine im Treppenraum.

LampeOG_Def1

Die Schraube und der Dübel haben ein faustgroßes Stück Putz aus der Wand gedrückt. An dieser Stelle befindet sich die Wandheizung, daher ist der Putz hier sehr dick. Durch die Panzerschläuche war das Stück hier wohl bereits etwas geschwächt und brach dann durch mein Zutun ganz raus. Ich dacht zuerst "die Lampe hält da nie mehr drauf", aber ich gab nicht auf.

Kurz vor Ladenschluss bin ich noch ins Bauhaus gefahren und habe Blitzzement und Wandfarbe zum Ausbessern geholt. Dass der Blitzzement so rasch aushärtet, hätte ich mir nicht gedacht. Nach der Pizza, die ich zum Abendessen verdrückt habe, konnte ich die Lampe schon wieder montieren.

Kurz vor Ladenschluss bin ich noch ins Bauhaus gefahren und habe Blitzzement und Wandfarbe zum Ausbessern geholt. Dass der Blitzzement so rasch aushärtet, hätte ich mir nicht gedacht. Nach der Pizza, die ich zum Abendessen verdrückt habe, konnte ich die Wand bereits geradeschleifen und die Lampe schon wieder montieren.

Nach dem Montieren - als der Blitzbeton komplett ausgehärtet war - klebte ich die Lampe mit Malerkrepp ab und strich die Wand drumherum. Das Ergebnis sieht man auf den anderen Fotos in diesem Blogeintrag.

Nach dem Montieren - als der Blitzbeton komplett ausgehärtet war - klebte ich die Lampe mit Malerkrepp ab und strich die Wand drumherum. Das Ergebnis sieht man auf den anderen Fotos in diesem Blogeintrag.

Die Wandleuchten sind mit 40 Watt Halogenlampen bestückt und strahlen durch einen schmalen Schlitz nach unten. Der Großteil des Lichtes geht nach oben. Die Leuchten sind schlicht und elegant zugleich.

Die Wandleuchten sind mit 40 Watt Halogenlampen bestückt und strahlen durch einen schmalen Schlitz nach unten. Der Großteil des Lichtes geht nach oben. Die Leuchten sind schlicht und elegant zugleich.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Betonbadewanne, Elektrik, Licht und Beleuchtung | Kommentare (15) | Autor:

Neues Licht im Obergeschoß

Freitag, 26. Oktober 2012 18:48

Bis jetzt konnten wir uns nicht entscheiden welche Wandleuchten für das Obergeschoß angeschafft werden. Daher hingen bis jetzt die russischen Lüster (Glühbirnen) an der Wand 😉 . Das war zwar optisch nicht schön, aber wir konnten durch die Erfahrungen der letzten Monate die benötigten Lichtstärken gut ermitteln. Indirektes Licht, nach oben strahlend, mit ein paar Lichtstrahlen nach unten passt sehr gut. Heute wurde die Bestellung für 2x 2er Deckeneinbauleuchten für den Schrankraum, 7 Wandleuchten für Bad, Schlafzimmer und Galerie und 3 Leuchten für die Terrasse aufgegeben.

7x Wandleuchte (oben), 2x Einbaustrahler für den Schrankraum (unten) und 3x 5mm flache Spots für die Terrasse (rechts).

Detail- und Montagefotos werden wir natürlich auch davon machen, sobald die Leuchten geliefert sind.

Thema: Allgemein, Elektrik, Licht und Beleuchtung | Kommentare (4) | Autor:

Zusammenfassung: Panorama, Bodensteckdose, Parkett und Bodenleisten

Sonntag, 29. Mai 2011 12:49

Ich stehe heute so in der Küche und esse gerade mein Frühstück – da wolle ich die Aussicht mit Euch teilen und ich musste ein Panoramafoto vom Wohnzimmer machen. Leider hatte  ich kein Weitwinkelobjektiv und musste daher mit Photoshop nachhelfen.

Klickt auf das Vorschaubild um die vergrößerte Panoramaufnahme zu sehen.

Klickt auf das Vorschaubild um die vergrößerte Panoramaaufnahme zu sehen.

Immer wieder kommen in letzter Zeit fast identische Anfragen zum Thema Bodensteckdosen, Parkettboden und Randleisten. Die Antworten findet man zwar alle in den entsprechenden Kommentaren, aber wer liest die schon. Daher beantworte ich hier nochmal diese Fragen:

Parkettboden:
HARO PARKETT
Landhausdiele Achateiche
MatNr: 524584
http://www.haro.de/de/parkett/der-richtige-boden/produktfinder.php
Beim Produktfinder den Farbbalken ganz nach links schieben und “Achateiche” und “Landhausdiele” auswählen.

Randleisten/Bodenleisten:
Die Bodenleisten sind Marke “Eigenbau” – die bekommt ihr so nirgends zu kaufen. Wir haben die 180 lfm Aluminiumprofile in einem Metall verarbeitenden Betrieb bestellt und in einer anderen Firma eloxieren lassen. Die Profile sind jeweils 6 Meter lang, 16 x 40 mm hoch und 1,5mm dick. Der Spalt zwischen Boden und Wand darf nicht größer sein als ca. 1 cm.
Kürzere Profile bis 2 Meter sin in Baumärkten erhältlich, aber die sind meist zerkratzt.
Wir wären wir mit 2 Meter langen Profilen nicht weit gekommen – manche Wandstücke sind bei uns 8 Meter durchgehend.
Die Bodenleisten sind mit der Wand verklebt, am Boden nicht.

Wir haben schon viele Anfragen wegen der Leisten bekommen, denn kein Tischler oder anderer Handwerker macht so etwas (keiner tut sich so viel Arbeit an). Ich hatte Glück und einen Tischler als Schwager. Mit viel Überredungskunst und mit extra gutem Werkzeug (Aluminium-Kappsäge) hat er die Leisten in 3 Tagen verlegt. Dabei ist die meiste Arbeit das Gährungen schneiden – bei den Aluleisten sieht man Fehler drastisch mehr als bei banalen Holzleisten. Auch die Wände und Böden sollten gerade sein, da ein all zu starkes Verbiegen der Leisten nicht möglich ist. Ein zweites Mal macht das mein Schwager nicht mehr – auch nicht um viel Geld ;-) (so seine Aussage).

Wir haben schon viele Anfragen wegen der Leisten bekommen, denn kein Tischler oder anderer Handwerker macht so etwas (keiner tut sich so viel Arbeit an). Ich hatte Glück und einen Tischler als Schwager. Mit viel Überredungskunst und mit extra gutem Werkzeug (Aluminium-Kappsäge) hat er die Leisten in 3 Tagen verlegt. Dabei ist die meiste Arbeit das Gährungen schneiden – bei den Aluleisten sieht man Fehler mehr als bei banalen Holzleisten. Auch die Wände und Böden sollten gerade sein, da ein all zu starkes Verbiegen der Leisten nicht möglich ist. Ein zweites Mal macht das mein Schwager nicht mehr – auch nicht um viel Geld 😉 (so seine Aussage).

Bodensteckdosen:
Ich kann Euch leider die Frage nach dem Fabrikat nicht beantworten (Vermutlich Obo Bettermann). Der ausführende Elektriker hat die Bodensteckdosen zum „Belegen mit Parkettboden oder Fliesen“ besorgt und vormontiert. Mein Schwager (Tischler) hat dann die Steckdose auf Bodenniveau mit Bauschaum fixiert und die „Einlegearbeiten“ gemacht. Die Spalten zwischen Steckdose und Parkett wurden mit schwarzem Acryl/Silikon dicht gemacht. Hier ein paar Fotos vom Einbau und wie die fertig aussehen:

Styroporblock vor dem Estrichgießen - der kommt dann raus und die Steckdose rein.

Styroporblock vor dem Estrichgießen - der kommt dann raus und die Steckdose rein.

Dann wird die Dose mit Bauschaum auf richtigem Nivau fixiert und das Parkett (oder die Fliese) verlegt.

Dann wird die Dose mit Bauschaum auf richtigem Niveau fixiert und das Parkett (oder die Fliese) verlegt.

Danach setzt der Elektriker Dosen für Strom, Telefon, Ethernet (und eventuell SAT) ein. Tip: Ethernet-Verbindungen können auch für Telefone verwendet werden - daher meine Empfehlung: In jedem Raum alles doppelt ausführen - man weis ja nie..

Danach setzt der Elektriker Dosen für Strom, Telefon, Ethernet (und eventuell SAT) ein. Ethernet-Verbindungen können auch für Telefone verwendet werden - daher meine Empfehlung: In jedem Raum alles doppelt ausführen - man weis ja nie.

Das Endergebnis

Das Endergebnis

Thema: Allgemein, Elektrik, Fußboden, Innenausbau, Technik, Treppe | Kommentare (10) | Autor:

Lirio Bloq – Die Montage

Samstag, 5. Februar 2011 18:17

Heute haben wir die 12 Stück  Philips Lirio-bloq Leuchten montiert. Es handelt sich dabei um 2-fach Deckenleuchten mit kardanisch gelagerten Spots. Ich sag euch – über Kopf arbeiten ist wirklich nicht meins …

Nachdem wir alle 12 Lampen ausgepackt und überprüft haben, ging es an das Entfernen der Leuchtmittel. Einfach mit einem Kreuzschraubendreher die Leuchtmittelhalterung lösen ..

Nachdem wir alle 12 Lampen ausgepackt und überprüft hatten, ging es an das Entfernen der Leuchtmittel und der unvermeidlichen 'Pickerl'. Einfach mit einem Kreuzschraubendreher die Leuchtmittelhalterung lösen ..

.. und den Spot herausnehmen und abklemmen. Zur Montage ist es einfacher die Leuchtmittel rauszunehmen, da man dann die Lampe besser anfassen kann - man soll ja nicht unbedingt die Leuchtmittel mit den Fingern anfassen.

.. den Spot herausnehmen und abklemmen. Für die Montage ist es einfacher die Leuchtmittel herauszunehmen, da man dann die Leuchte besser anfassen kann - man soll die Leuchtmittel nicht mit den Fingern anfassen.

Anschließend den Montagewinkel lösen - dieser wird dann mit zwei Schrauben an der Decke montiert und mit dem Stift links und rechts wieder fixiert.

Anschließend den Montagewinkel lösen. Dieser wird mit zwei Schrauben und Dübel an der Decke montiert und die Leuchte mit dem Stift links und rechts daran fixiert.

Viel Arbeit vor uns. Zum Glück haben wir gute Freunde und die haben uns eine richtige Schlagbohrmaschine geliehen. Mit meinem Akkubohrer wäre ich nicht weit gekommen. 11 von 12 Leuchten werden direkt an einer Stahlbetondecke montiert ..

Viel Arbeit vor uns. Ein guter Freund hat uns seine Schlagbohrmaschine geliehen. Mit dem Akkubohrer wäre ich nicht weit gekommen. 11 von 12 Leuchten wurden direkt in einer Stahlbetondecke montiert ..

Sieht aus wie ein Foto aus einem Katalog. Aber nein, das ist unser schmaler Verbindungsgang vom Wohnzimmer ins Büro. Dort hängen drei Lirio Lampen. Das Lichtspiel an der grauen Wand find ich schön.

Sieht aus wie ein Foto aus einem Katalog 😉 . Aber nein, das ist der Verbindungsgang von 'Privat' ins Büro. Dort hängen drei Lirio Lampen. Das Lichtspiel an der grauen Wand finde ich schön.

Der gleiche Verbindungsgang. So wie hier gibts überall im Wohnraum nun ein herrliches Lichtspiel am Parkettboden (obwohl hier in diesem eher versteckten Gang die "zu hellen" Bretter verarbeitet wurden).

Der gleiche Verbindungsgang. So wie hier gibts überall im Wohnraum nun ein herrliches Lichtspiel am Parkettboden (obwohl hier in diesem eher versteckten Gang die "zu hellen" Bretter verarbeitet wurden).

Der Blick vom Eingang durch das Vorzimmer ins Wohnzimmer. Hier hängen 6 Liro Lampen in einer Reihe (eine sieht man nicht).  Zur Info: Dort wo Fliese auf Parkett stößt, kommt noch die gläserne Abtrennung mit einer weißen Vollholztür in der Mitte hin.

Der Blick vom Eingang durch das Vorzimmer ins Wohnzimmer. Hier hängen 6 Liro Lampen in einer Reihe (eine sieht man nicht). Zur Info: Dort wo Fliese auf Parkett stößt, kommt noch die gläserne Abtrennung mit einer weißen Vollholztür in der Mitte hin.

Thema: Allgemein, Einrichtung, Elektrik, Licht und Beleuchtung, Technik | Kommentare (22) | Autor:

Netzwerkstaubsauger

Freitag, 4. Februar 2011 19:24

Vorige Woche ist etwas eigenartiges passiert.

Jürgen hat Staub gesaugt und ich arbeitete gerade im Büro am PC. Jedes Mal, wenn Jürgen den Staubsauger einschaltete, war die Netzwerkverbindung auf meinem PC kurz weg und baute sich daraufhin erneut auf. Das ging ein paar Mal so, bis ich es bemerkte und der Sache nachging. In der Tat resettete der Gigabit-Switch bei jedem Einschalten des Staubsaugers. Und das, obwohl der Switch auf einer USV hängt. Einen Tag später bootete der Switch immer wieder neu und es ging nichts mehr. Wie es der Zufall wollte –  die Netzwerkkarte von Jürgens Rechner hat ebenfalls das Zeitliche gesegnet.

Jürgens PC bekam nun eine USB-Gigabit-Ethernet Netzwerkkarte und ich einen neuen 16-Port Gigabit Switch für die Technik.

Jürgens PC bekam zwei Tage später eine USB-Gigabit-Ethernet-Netzwerkkarte und heute kam der neue 16-Port Gigabit Switch für die Technik. Es ist für mich immer wie Weihnachten, wenn ein neues Elektronik-Teil geliefert wird 🙂 .

Viele von Euch werden sich fragen. „Warum der viele Aufwand für einen Internetzugang“. Einerseits brauche ich für die Firma einen Breitbandzugang und andererseits für die Datenkommunikation im Haus zwischen den Computern und den Sat-Receivern.

Verbunden werden der Kathrein UFS-922 im Wohnzimmer mit 500 GB Festplatte und Doppeltuner, sowie der UFS-912 im Schlafzimmer mit 120 GB USB Festplatte. Beide Geräte können untereinander Daten austauschen. So kann ich z.B. im Schlafzimmer einen Film ansehen, der im Wohnzimmer auf der Festplatte aufgenommen wurde. Das ist besonders praktisch, wenn Jürgen den Wohnzimmer-TV mit z.B. „Mein Perfektes Dinner“ blockiert :-). Wir können auch von jedem unserer PC´s und Laptops im ganzen Haus die Filme von beiden Festplatten und vom Tuner abspielen – das sogar in Full-HD. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass das nur funktioniert, wenn die beiden Receiver direkt am Router angeschlossen sind (nicht über den Switch). Ich habe lange gebraucht um das mit Hilfe der Kathrein-Hotline herauszufinden. Nur wenn beide Geräte ohne Umwege mit dem Router verbunden sind können diese miteinander kommunizieren. Natürlich kann man am Fernseher über den Sat-Receiver auch HD-Youtube-Videos ansehen oder Internetradio hören. Ehe ich es vergesse: die Sat-Receiver können auch auf Mediaserver zugreifen (z.B. auf die Videos oder MP3 die auf meinem Computer gespeichert sind).

Thema: Allgemein, Elektrik, Technik | Kommentare (5) | Autor: