Beitrags-Archiv für die Kategory 'Installateur'

Wasserenthärtungsanlage installiert

Donnerstag, 28. Januar 2016 21:16

Diese Woche hat die Firma Steinbauer (der Hausinstallateur) die langersehnte Wasserenthärtungsanlage installiert. Von 24 dh auf 8dh sollte eine wesentliche Entlastung der Installationen bringen und den Reinigungsaufwand im Bad minimieren.

Diese Woche hat die Firma Steinbauer (der Hausinstallateur) die langersehnte Wasserenthärtungsanlage installiert. Von 24 dh auf 8dh sollte eine wesentliche Entlastung der Installationen bringen und den Reinigungsaufwand im Bad minimieren.

Für den bald kommenden Pool haben wir gleich vorgearbeitet und je eine Wasserleitung mit Rohwasser und Weichwasser vom Technikraum nach außen leiten lassen. Die entsprechende Leerverrohrung hatten wir beim Hausbau bereits eingeplant.

Für den bald kommenden Pool haben wir gleich vorgearbeitet und je eine Wasserleitung mit Rohwasser und Weichwasser vom Technikraum nach außen leiten lassen. Die entsprechende Leerverrohrung hatten wir beim Hausbau bereits eingeplant.

Im Gartenbereich münden die beiden Leitungen in einem betonierten Übergabeschacht. Später kommen hier noch die 220V und 380V Stromleitungen für Pool, Gegenstromanlage, und Gartenbeleuchtung dazu.

Im Gartenbereich münden die beiden Leitungen in einem betonierten Übergabeschacht. Später kommen hier noch die 220V und 380V Stromleitungen für Pool, Gegenstromanlage, und Gartenbeleuchtung dazu.

Ein Außendienstvertreter der Firma Gassner Edelstahlpools hat uns heute einen Besuch abgestattet. Wir sind zuversichtlich, dass wir in den nächsten Tagen den Auftrag für den Pool erteilen werden.

Thema: Allgemein, Installateur, Pool | Kommentare (3) | Autor:

Duschglaswand und Dichtheit

Donnerstag, 23. Februar 2012 11:48

Agnes hat heute per Blog-Kommentar im Eintrag Oben… angefragt, ob die Duschglaswand auch wirklich wasserdicht sei. Ihr Mann hätte Bedenken diesbezüglich. Auch möchte Sie wissen, wie wir die Höhe und Einbautiefe der Glaswand bestimmt haben.
Wasserdicht ist die Glaswand auf jeden Fall. Die Höhe der Glaswand wurde durch die Trennwand zwischen Badezimmer und Bad bestimmt – genau so hoch wie die Rigipswand ist auch die Duschglaswand. Die Einbautiefe wurde der Ecke gegenüber angepasst, damit alle Linien parallel verlaufen. Natürlich wurde schon bei der Planung genug Duschtiefe definiert um ein „Herausspritzen“ zu verhindern. Weiter unten findet Ihr einen Planausschnitt – da kann man sich das besser vorstellen.

Schwarzes Silikon bei den Fliesen und helles Silikon zwischen Nirosta-Profil und Glas dichten das bombenfest ab.

Schwarzes Silikon bei den Fliesen und helles Silikon zwischen Nirosta-Profil und Glas dichten alles bombenfest ab.

Eine saubere Silikonfuge - hier an der Innenseite der Dusche.

Eine saubere Silikonfuge - hier an der Innenseite der Dusche.

Im Rohbau wurde das Nirosta-Profil bereits an der Betondecke und der Rigipswand fixiert, damit die Glaswand nachher nicht wackelt. Die Wandleibung (Bildmitte oben) wurde mit einer zweiten Rigipsplatte beplankt um das Profil plan in die Wand zu versenken. Auf der Duschseite wurden die Wandfliesen bis über das Profil gezogen und mit einer Alukantleiste abgeschlossen.

Im Rohbau wurde das Nirosta-Profil bereits an der Betondecke und der Rigipswand fixiert, damit die Glaswand nachher nicht wackelt. Die Wandleibung (Bildmitte oben) wurde mit einer zweiten Rigipsplatte beplankt um das Profil plan in die Wand zu versenken.

Auf der Duschseite wurden die Wandfliesen bis über das Profil gezogen und mit einer Alukantleiste abgeschlossen. Somit wurde das Profil für die Duschglaswand in der Wand versenkt.

Auf der Duschseite wurden die Wandfliesen bis über das Profil gezogen und mit einer Alukantleiste abgeschlossen. Somit wurde das Profil für die Duschglaswand in der Wand versenkt.

Die Länge der Glaswand wird durch die rechte Ecke definiert, die Höhe durch die Wand zwischen Bad und Schlafzimmer (2,68cm).

Die Länge der Glaswand wird durch die linke Ecke definiert, die Höhe durch die Wand zwischen Bad und Schlafzimmer (268cm). Die Dusche wurde so bemessen, dass sich zwei komplette 60er Fliesen ohne diese zu schneiden ausgehen.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Installateur | Kommentare (6) | Autor:

Der Herbst kann kommen

Montag, 12. September 2011 21:45

Diese Tage habe ich unser Dach von allen möglichen Fremdkörpern befreit, die ich noch zwischen den Steinen gefunden habe. Auch habe ich alle Wärmebrücken geschlossen und unseren WhiteCube für die kalte Jahreszeit vorbereitet (ja jetzt schon). Nebenbei habe ich auch gleich die Kamera vom LG Optimus 2x getestet – die Bilder können sich wirklich sehen lassen.

Das östliche Flachdach im September 2011

Das östliche Flachdach im September 2011

Das hat nichts am Dach zu suchen ...

Das hat nichts am Dach zu suchen ...

Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).

Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).

Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.

Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.

Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.

Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.

Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns :-) .

Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns 🙂 .

Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.

Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.

Südseite mit provisorischem Rasen.

Südseite mit provisorischem Rasen.

Thema: Allgemein, Dach, Garten, Grundstück, Heizung, Installateur | Kommentare (3) | Autor:

Warmwasser Zirkulationsleitung

Sonntag, 9. Januar 2011 18:59

Obwohl wir eine Warmwasser-Zirkulationsleitung im ganzen Haus haben, dauerte es bis jetzt immer sehr lange, bis an den Wasserhähnen und an der Dusche das Warmwasser ankam. Darum habe ich mich heute dieser neuen Aufgabe gewidmet – ich wollte dem Problem auf den Grund gehen und für sofortiges Warmwasser im Haus sorgen.

Dieses Bild habe ich bereits einmal in einem früheren Blog-Eintrag gepostet. Man kann hier die Warwasserzuleitung und die Zirkulationsleitung sehen. Wir dachten, dass die Zirkulation durch das aufsteigende Warmwasser und das fallende Kaltwasser ausreichend sein würde. Dem war aber nicht so.

Dieses Bild habe ich bereits einmal in einem früheren Blog-Eintrag gepostet. Man kann hier die Warmwasserzuleitung und die Zirkulationsleitung sehen. Wir dachten, dass die Zirkulation durch das aufsteigende Warmwasser und das fallende Kaltwasser ausreichend sein würde. Dem war aber nicht so.

Ich habe mich daher heute der Aufgabe zugewandt. Dabei habe ich entdeckt, dass wir sogar eine Zirkulationspumpe haben, die aber nicht angeschlossen war (entweder hat der Elektriker darauf vergessen oder der Installateur hat das wegen dem "Energiesparen" nicht anschließen lassen). Aber egal. Ein Bastler wie ich eben bin, habe ich den elektrischen Anschluss hergestellt.

Bei genauerem Hinsehen habe ich entdeckt, dass wir sogar eine Zirkulationspumpe haben, die aber nicht angeschlossen ist (entweder hat der Elektriker darauf vergessen oder der Installateur hat das wegen dem "Energiesparen" nicht anschließen lassen). Aber egal. Ein Bastler wie ich eben bin, habe ich den elektrischen Anschluss hergestellt.

Damit die Zirkulationspumpe nicht unnötig den ganzen Tag läuft und somit Energie verschwendet, habe ich eine Zeitschaltuhr vorgeschalten. Damit gibt es am Morgen und am Abend - dann wenn das Badezimmer genutzt wird sofort Warmwasser. Ich habe es so eingestellt, dass In der Zeit von 18-24 Uhr (der Zeitraum wo wir abends das Bad benützen) die Pumpe jede halbe Stunde anläuft. Das sollte reichen.

Damit die Zirkulationspumpe nicht unnötig den ganzen Tag läuft und somit Energie verschwendet, habe ich eine Zeitschaltuhr vorgeschalten. Damit gibt es am Morgen und am Abend - dann wenn das Badezimmer genutzt wird sofort Warmwasser. Ich habe es so eingestellt, dass In der Zeit von 18-24 Uhr die Pumpe nur jede halbe Stunde anläuft. Das sollte reichen.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Elektrik, Heizung, Installateur | Kommentare (8) | Autor:

Sonniges 2011

Sonntag, 2. Januar 2011 14:42

Im Neuen Jahr hat sich die Sonne wieder blicken lassen. Eine gute Gelegenheit um Fotos zu machen.

Das Badezimmer mit Kaldewai Conoduo in Betonsockel und Alape Waschtisch.

Das Badezimmer mit Kaldewai Conoduo in Betonsockel und Alape Waschtisch.

Die Schlafzimmerseite mit Blick auf das Badezimmer. Das Bild hängt schon mal als Schallschlucker da - wird von Jürgen aber noch farblich passend zum Schlafzimmer übermalt.

Die Schlafzimmerseite mit Blick auf das Badezimmer. Das Bild hängt schon mal als Schallschlucker da - wird von Jürgen aber noch farblich passend zum Schlafzimmer übermalt.

Hier noch ein paar Impressionen unserer Badewanne mit Betonsockel.

Hier noch ein paar Impressionen unserer Badewanne mit Betonsockel.

Der Übergang vom Parkett auf Fliese und der schwebende Betonsockel gefällt mir optisch am Besten.

Der Übergang vom Parkett auf Fliese und der schwebende Betonsockel gefällt mir optisch am Besten.

Eine große Zimmerpflanze fehlt noch vor dem Fenster. Als Schallschlucker und damit es etwas heimlicher wirkt.

Eine große Zimmerpflanze fehlt noch vor dem Fenster. Als Schallschlucker und damit es etwas heimlicher wirkt.

Die Aussicht aus der Wanne ist herrlich. Ein Glas Sekt oder Tasse Kaffee in der Badewanne ist entspannung pur.

Die Aussicht aus der Wanne ist herrlich. Ein Glas Sekt oder eine Tasse Kaffee in der Badewanne ist Entspannung pur.

Das ist der Ausblick, wenn man morgens vom Obergeschoß runterkommt. Der erste Weg natürlich zur Kaffeemaschine.

Das ist der Ausblick, wenn man morgens vom Obergeschoß runterkommt. Der erste Weg natürlich zur Kaffeemaschine.

Einen Blick vom Vorraum in den Wohnbereich. Bei sonnigem Wetter ist es angenehm hell aber nicht grell. Die Raffstore schaffen ein angenehmes Ambiente.

Einen Blick vom Vorraum in den Wohnbereich. Bei sonnigem Wetter ist es angenehm hell aber nicht grell. Die Raffstores schaffen ein angenehmes Ambiente.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Betonbadewanne, Fußboden, Installateur, Küche | Kommentare (17) | Autor:

Badezimmer und Dusche

Mittwoch, 17. November 2010 20:03

Die folgenden Fotos wurden abends nur mit Kamerablitz aufgenommen, daher etwas dunkel und nicht ganz farbecht. Aber die Bilder möchte ich trotzdem nicht vorenthalten.

Der ALAPE Waschtisch mit dem Alape Flach-Einbaubecken FB.RY800.

Der ALAPE Waschtisch mit dem Alape Flach-Einbaubecken FB.RY800.

Im unteren WC wurde schon das Alape Waschplatz WP.XS4 Xplore.S mit der Steinberg Wandarmatur montiert.

Im unteren WC wurde schon der Alape Waschplatz WP.XS4 Xplore.S mit der Steinberg Wandarmatur montiert.

Die Dusche wurde gestern fertig verfliest. Es fehlen nur noch die Silikonfugen und die Glaswand.

Die Dusche wurde gestern fertig verfliest. Es fehlen nur noch die Silikonfugen und die Glaswand. Und natürlich eine gründliche Reinigung.

Auf die erste Dusche mit dem 50x50cm Regenwald Duschkopf freuen wir uns schon.

Auf die erste Dusche mit dem 50x50cm Regenwald-Duschkopf freuen wir uns schon.

Die Steinberg Armatur mit Einhebelmischer und Umsteller für die Handbrause.

Die Steinberg Armatur mit Einhebelmischer und Umsteller für die Handbrause.

Für Duschgel und Duschutensilien haben wir uns eine kleine Nische einbauen lassen.

Für Duschgel und Duschutensilien haben wir uns eine kleine Nische einbauen lassen.

Der Ablauf ist fertig - fehlt nur noch die Nirosta-Abdeckung. Ich möchte mich entschuldigen, die Fliesen sind noch sehr schmutzig, da die nächste Putzaktion erst am Samstag wieder beginnt ...

Der Ablauf ist fertig - fehlt nur noch die Nirosta-Abdeckung. Ich möchte mich entschuldigen, die Fliesen sind noch sehr schmutzig, da die nächste Putzaktion erst am Samstag wieder beginnt ...

Update 31.8.2011: Mittlerweile haben wir auch den Hersteller der Fliesen gefunden: www.herberiaceramiche.it (folgt einfach dem Link „Pavimenti“ > „Loft“)

Thema: Allgemein, Badezimmer, Installateur | Kommentare (11) | Autor:

KEMPER ‚Frosti®-plus‘

Dienstag, 16. November 2010 14:18

Der Installateur hat neuartige Außenwasserhähne montiert, die wir so noch nie vorher gesehen haben.

Durch vollständige automatische Entleerung nach jedem Absperrvorgang entsteht keine Stagnation in der Armatur 'Frosti®-plus' von KEMPER, d.h. keine Verkeimung und auch kein Einfrieren im Winter mehr. Noch dazu sieht die Armatur auch hübsch aus.

Durch vollständige automatische Entleerung nach jedem Absperrvorgang entsteht keine Stagnation in der Armatur 'Frosti®-plus' von KEMPER, d.h. keine Verkeimung und auch kein Einfrieren im Winter mehr. Noch dazu sieht die Armatur auch hübsch aus.

Überdurchschnittliche Auslaufleistung von über 40 l pro Minute (bei 1 bar), damit auch bei langem Wasserschlauch noch Druck ansteht. Mit nur 2 Umdrehungen kann die Armatur voll geöffnet bzw. geschlossen werden. Der Clou dabei ist, dass sich das Absperrventil nicht an der Außenwand, sondern im ‚warmen‘ Ziegel an der Innenseite befindet und dadurch ein Einfrieren geradezu unmöglich macht.

Thema: Allgemein, Installateur | Kommentare (2) | Autor:

KWC Ono highflex

Montag, 15. November 2010 18:02

KWC ONO vorbildliche Reklamationsabwicklung
Heute wurde die Küchenarmatur geliefert. Ich wollte schon immer so eine Profibrause, aber die meisten Armaturen sehen dann leider wirklich nach ‚Gastroküche‘ aus. Nicht so bei diesem Modell. Hier wird die, sonst freiliegende und umständlich zu reinigende, Metallspirale elegant schwarz ummantelt.
profi2Die beiden Ausläufe lassen sich um 360° drehen. Optional kann man den Brausehalter montieren. Dies ist aber nicht notwendig, da die ausgeklügelte Mechanik die Brause automatisch wieder in die Ausgangsposition zurück stellt. Die Brause liefert bei leichtem Druck auf den Hebel einen normalen Strahl. Drückt man den Hebel über den deutlich spürbaren Widerstand durch, liefert die Ono highflex einen Druckstrahl. (Bilder www.kwc.ch )

Thema: Allgemein, Installateur, Küche | Kommentare (3) | Autor:

Wochenbericht Teil 3 (die Badewanne)

Sonntag, 14. November 2010 16:56

Die Badewanne mit Sichtbetonsockel ist auch schon fertig versiegelt. Lediglich die Wanne muss noch mit Silikon gegen den Beton abgedichtet werden. Und natürlich muss noch der Brausekopf aufgesteckt werden.

Die Badewanne mit Betonsockel ist auch schon fertig versiegelt. Lediglich die Fuge zwischen Wanne und Beton muss noch mit Silikon abgedichtet werden. Dort wo Ihr das 'Loch' seht, wird noch eine versenkbare Handbrause montiert.

Der Holzboden erstreckts sich vom Schlafzimmer bis ins Badezimmer. Die schwarzen Fliesen gehen dann nahtlos ins Badezimmer weiter. Die Fugen werden noch mit schwarzer Fugenmasse zugemacht - am Foto scheinen diese weis, weil noch nicht verfugt ist.

Der Holzboden erstreckt sich vom Schlafzimmer bis ins Badezimmer. Die schwarzen Fliesen gehen dann nahtlos ins Badezimmer weiter. Die Fugen werden noch mit schwarzer Fugenmasse verfüllt - am Foto scheinen diese weiß - weil noch nicht verfugt ist.

Anschlussdetail: Parkettboden - Silikonfuge - Schlütterschiene - Fliesen. Der Sichtbetonsockel "schwebt" geradezu über dem Boden.

Anschlussdetail: Parkettboden - Silikonfuge - Schlüterschiene - Fugenmasse - Fliesen. Der Betonsockel "schwebt" - wie gewünscht - über dem Boden.

Armaturen von Steinberg (Serie 160) und der Caldewei Wannenein- und Überlauf.
Armaturen von Steinberg (Serie 160) und der Kaldewei Wannenein- und Überlauf mit integrierter Badewasser-Niveauregelung.
Das Gäste-WC wurde auch schon fertig verfliest.

Die Toilette im Erdgeschoß wurde auch schon fertig verfliest.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Betonbadewanne, Installateur | Kommentare (7) | Autor:

Kaldewei Conoduo

Donnerstag, 7. Oktober 2010 19:40

Die Installateure haben heute die Badewanne und die Armaturen dazu in den vorbereiteten Sichtbetonsockel eingebaut.

Die Installateure haben heute die Badewanne und die Armaturen dazu in den vorbereiteten Sichtbetonsockel eingebaut. Wir haben die mittlere Wannengröße mit 190x90 cm ausgewählt, damit auch Jürgen (= 193 cm) darin Platz findet. Der Preisspung zur größeren 200x100cm Wanne wäre sehr hoch gewesen. Die größere Wanne hätte hauptsächlich einen breiteren Rand gehabt, was sich im Inneren nur um ca. 4 cm mehr an der Länge bemerkbar gemacht hätte.

Noch fehlt die Wandfarbe, die Bodenfliesen und der Holzboden. Daher sieht alles noch etwas nach "Baustelle" aus ...

Noch fehlt die Wandfarbe, die Bodenfliesen und der Holzboden. Daher sieht alles noch etwas nach "Baustelle" aus ...

Der integrierte Ab- und Überlauf muss laut Installateur noch eingestellt werden. Die Revisionsöffnung am Sockel wird später mit einer gebürsteten Aluminiumplatte verschlossen.

Der integrierte Ab- und Überlauf muss laut Installateur noch eingestellt werden. Die Revisionsöffnung am Sockel wird später mit einer gebürsteten Aluminiumplatte verschlossen. Die Armaturen sind von Steinberg - Serie 160.

Thema: Allgemein, Badezimmer, Betonbadewanne, Installateur | Kommentare (8) | Autor: