Der Herbst kann kommen

Diese Tage habe ich unser Dach von allen möglichen Fremdkörpern befreit, die ich noch zwischen den Steinen gefunden habe. Auch habe ich alle Wärmebrücken geschlossen und unseren WhiteCube für die kalte Jahreszeit vorbereitet (ja jetzt schon). Nebenbei habe ich auch gleich die Kamera vom LG Optimus 2x getestet – die Bilder können sich wirklich sehen lassen.

Das östliche Flachdach im September 2011
Das östliche Flachdach im September 2011
Das hat nichts am Dach zu suchen ...
Das hat nichts am Dach zu suchen ...
Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).
Wärmepumpe (l.) und Klimaanlage (r.).
Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.
Der Auslass für die Wärmepumpe wurde bei der Fassade optimal eingepasst und ist auch gegen Regen, Wind und Schnee geschützt.
Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.
Durch das Nachziehen der Klimaanlagen-Anschlüsse entstanden Wärmebrücken (das hab ich aber erst jetzt entdeckt). Ich habe die nun mit Dichtmasse verfüllt, damit kein Regen, Schnee oder Wind unter die Fassade kommen kann.
Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns :-) .
Unser Nachbar ist mittlerweile auch schon eingezogen. Ja, die Fassadenfarbe hat er von uns abgeschaut - deren Architekt war mit den Farbmustern bei uns 🙂 .
Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.
Eine aktuelle Aussenansicht vom WhiteCube darf natürlich im Tagebuch nicht fehlen. Die nächsten Fotos werden wohl schon wieder Schnee drauf haben.
Südseite mit provisorischem Rasen.
Südseite mit provisorischem Rasen.

Warmwasser Zirkulationsleitung

Obwohl wir eine Warmwasser-Zirkulationsleitung im ganzen Haus haben, dauerte es bis jetzt immer sehr lange, bis an den Wasserhähnen und an der Dusche das Warmwasser ankam. Darum habe ich mich heute dieser neuen Aufgabe gewidmet – ich wollte dem Problem auf den Grund gehen und für sofortiges Warmwasser im Haus sorgen.

Dieses Bild habe ich bereits einmal in einem früheren Blog-Eintrag gepostet. Man kann hier die Warwasserzuleitung und die Zirkulationsleitung sehen. Wir dachten, dass die Zirkulation durch das aufsteigende Warmwasser und das fallende Kaltwasser ausreichend sein würde. Dem war aber nicht so.
Dieses Bild habe ich bereits einmal in einem früheren Blog-Eintrag gepostet. Man kann hier die Warmwasserzuleitung und die Zirkulationsleitung sehen. Wir dachten, dass die Zirkulation durch das aufsteigende Warmwasser und das fallende Kaltwasser ausreichend sein würde. Dem war aber nicht so.
Ich habe mich daher heute der Aufgabe zugewandt. Dabei habe ich entdeckt, dass wir sogar eine Zirkulationspumpe haben, die aber nicht angeschlossen war (entweder hat der Elektriker darauf vergessen oder der Installateur hat das wegen dem "Energiesparen" nicht anschließen lassen). Aber egal. Ein Bastler wie ich eben bin, habe ich den elektrischen Anschluss hergestellt.
Bei genauerem Hinsehen habe ich entdeckt, dass wir sogar eine Zirkulationspumpe haben, die aber nicht angeschlossen ist (entweder hat der Elektriker darauf vergessen oder der Installateur hat das wegen dem "Energiesparen" nicht anschließen lassen). Aber egal. Ein Bastler wie ich eben bin, habe ich den elektrischen Anschluss hergestellt.
Damit die Zirkulationspumpe nicht unnötig den ganzen Tag läuft und somit Energie verschwendet, habe ich eine Zeitschaltuhr vorgeschalten. Damit gibt es am Morgen und am Abend - dann wenn das Badezimmer genutzt wird sofort Warmwasser. Ich habe es so eingestellt, dass In der Zeit von 18-24 Uhr (der Zeitraum wo wir abends das Bad benützen) die Pumpe jede halbe Stunde anläuft. Das sollte reichen.
Damit die Zirkulationspumpe nicht unnötig den ganzen Tag läuft und somit Energie verschwendet, habe ich eine Zeitschaltuhr vorgeschalten. Damit gibt es am Morgen und am Abend - dann wenn das Badezimmer genutzt wird sofort Warmwasser. Ich habe es so eingestellt, dass In der Zeit von 18-24 Uhr die Pumpe nur jede halbe Stunde anläuft. Das sollte reichen.

Neue Fotos

Heute wurden die Umzugskartons geschleppt und das Untergeschoß so gut wie es nur ging gesäubert (Danke an meine Mama für’s helfen!). Hier nun die versprochenen Fotos – es sind ein paar mehr geworden:

Freitragende Treppe

Freitragende Treppe
Auf diesem Bild sieht man die freitragenden Treppe, die Treppenspots und die GIRA E22 Schalterserie mit gerade stehenden Schaltwippen.
Auf diesem Bild sieht man die freitragenden Treppe, die Treppenspots und die GIRA E22 Schalterserie mit immer gerade stehenden Schaltwippen.
Nach gefühlten 20x wischen (je 150qm) ist der Boden einigermaßen sauber.
Nach gefühlten 20x wischen (je 150 qm) ist der Boden einigermaßen sauber.
In ein paar Tagen wird sich das Wohnzimmer mit Möbel füllen, dann gleicht es nicht mehr einem Baketballfeld ;-) .
In ein paar Tagen wird sich das Wohnzimmer mit Möbel füllen, dann sieht es nicht mehr ganz so leer aus.
Das war mein großer Wunsch. Ein Teryaki Kochfeld. Das Teil von Siemens passt vom Desigen 1:1 zum Induktionskochfeld und kann auch mit einer Ceranglasplatte abgedekt werden.
Das war mein großer Wunsch. Ein Teppanyaki-Kochfeld. Das Modell von Siemens passt vom Design 1:1 zum Induktionskochfeld und kann auch mit einer Ceranglasplatte abgedekt werden.
Die komplett weißen Türen von Josko sind Türstock/Türblatt bündig. Ausserdem sind die Scharniere verdeckt angebracht.
Die komplett weißen Türen von Josko sind Türstock/Türblatt bündig. Außerdem sind die Scharniere verdeckt angebracht. Die Gira E22 Schalterserie ragt nur 3mm von der Wand heraus - ist also ultraflach.
Unsere Wohnraumlüftungsanlage läuft auch schon. Trotz minus 13 Grad Außentemperatur ist es im Haus wohlig warm ohne dass der Stromzähler auf Hochtouren läuft.
Die Wohnraumlüftungsanlage läuft auch schon. Trotz minus 13 Grad Außentemperatur ist es im Haus wohlig warm ohne dass der Stromzähler auf Hochtouren läuft. Die Hoval Anlage kann auch die Luftfeuchtigkeit im Haus regulieren. Und es gibt eine "Party-Taste" wenn einmal viele Gäste im Haus sind ...
Die Bodensteckdosen sind bereits mit Strom, 1 GBit Ethernet und Telefonanschluss bestückt.
Die Bodensteckdosen sind bereits mit Strom, 1 GBit Ethernet und Telefonanschluss bestückt.
Internet über LAN und WLAN gibts auch schon im Haus. Fehlt nur noch das zweite ADSL Modem fürs LoadBalancing und dann noch der Gigabit-Switch.
Internet über LAN und WLAN gibts auch schon im Haus. Fehlt nur noch das zweite ADSL Modem fürs LoadBalancing und dann noch der Gigabit-Switch.