Der Zeitplan …

Zur Zeit läuft alles nach dem mit unserem Architekten ausgearbeiteten Zeitplan. Keiner der Handwerker ist im Rückstand – im Gegenteil – bisher lagen diese alle vor dem Zeitplan.

Möglicher Einzugstermin: Mitte November.

Zeitplan
Unser Bauzeitplan (Klicken um den kompletten Plan im PDF-Format zu öffnen.)

Tag 12 – und es geht doch weiter

Heute habe ich ein Muster vom Parketthändler „Holzwurm“ (auch von anderen Firmen sollen noch Muster eintreffen) geholt, das extra für uns zur Ansicht bestellt wurde. Mit Verschnitt benötigen wir ca. 230 m2 Parkett. Da das Wohnzimmer alleine schon 120 m2 hat, haben wir uns für eine Landhausdiele im Format 17,3 x 220 cm ohne Fase entschieden. Ein 3-Stab-Schiffbodenparkett würde zu „kleinkariert“ in dem goßen Raum wirken.

Musterdiele "Landhausdiele Achateiche 4000 von Haro"
Musterdiele "Landhausdiele Achateiche 4000 von Haro"

Bei der Rückfahrt zum Geschäft dachte ich mir, schaust noch einmal beim Bauplatz vorbei. Siehe da, auch heute wird gearbeitet. Dabei wurde letzte Woche angekündigt, dass die Baurbeiten aufgrund des Feiertages am Donnerstag für 4 Tage ruhen werden. Aber womöglich hat die Firma momentan so viele Aufträge gleichzeitig, dass es nicht anders geht. Dafür sind die Leute in der Baubranche meist im Winter länger zu Hause.

Die Garage ist fertig gemauert
Die Garage ist fertig gemauert
Links: Feuermauer vom Lager / Rechts: ein Blick in den Vorraum
Links: Feuermauer vom Lager / Rechts: ein Blick in den Vorraum

Laut den Arbeitern, die wir um 17:30 noch auf der Baustelle antrafen, wird kommende Woche die Betondecke in der Garage, im Lager, im Technikraum und im Chefbüro geliefert (Fertigdecke). Erst später wird die Decke im Hauptbereich geschalt und vor Ort gegossen.

Tag 6 – und auch am Samstag wird gearbeitet

Gestern sollte eigentlich die Bodenplatte fertig gegossen werden. Da es aber ab ca. 15:00 stark zu Regnen begann, nahmen wir an, dass die Arbeiten am Montag fortgesetzt werden. Aber nein! Heute Samstag wimmelte es immer noch von Arbeitern auf der Baustelle. Bis etwa 16:00 hatten Sie das komplette Fundament fertig, die Dichtung darauf angebracht und die erste Mörtelreihe für das Aufstellen der Wände aufgetragen. Zudem wurde auch noch eine tiefe Grube wieder zugeschüttet. Diese wurde gestern ausgehoben, da von dort der „gute Schotter“, der auf unserem Grundstück reichlich vorhanden ist, rausgenommen wurde. Das Loch wurde dann mit dem „normalen Erdreich“ wieder aufgeschüttet.

Roland in seinem neuen Wohnzimmer
Roland in seinem neuen Wohnzimmer
Durchführungen für Kanal, Strom, Wasser und Telefon an der Hausvorderseite
Durchführungen für Kanal, Strom, Wasser und Telefon an der Hausvorderseite
Leerverrohrung für den Garten und die Terrasse (Wasser, Strom, Poolheizung ...)
Leerverrohrung für den Garten und die Terrasse (Wasser, Strom, Poolheizung ...)
Fusabdruck
Einer von uns beiden hat bereits unabsichtlich seinen Fußabdruck im frischen Mörtel hinterlassen. Ich kann nur soviel sagen - es ist Schuhgrösse 45 🙂

Bodenbelag und Einreichplan

Gestern hat uns unser Architekt mitgeteilt, dass die Baubehörde grundsätzlich das OK für den Plan gegeben hat. Nun wird der Plan offiziell eingereicht und die verkürzte Bauverhandlung gestartet. Schätzungsweise werden wir in 2-4 Wochen die Baubewilligung erhalten und dann gehts richtig los.

Mittlerweile haben wir uns auch Gedanken über die Bodengestaltung gemacht. Generell werden wir drei Arten von Böden in unserem Haus vorfinden.

1. Feinsteinzeug SKP Gigastone antracite
Diese Fliese werden wir, angefangen vom Eingangsbereich vor der Haustür über den Vorraum, Gardarobe, die 2 WC ´s und das Badezimmer verlegen. Die Fliese ist 30x60cm gross und in antrhazit ausgeführt. Leider kann man die opitk der Fliese auch mit dem Scan nicht so rüberbringen, wie diese in Natura aussieht. Es ist eigentlich eine Mischung zwischen Betonoptik und Anthrazit, mit etwas Struktur (nicht zu viel). Hinter dem WC und an der Duschwand wird die Fliese 15×60 und 5,7×60 gemischt verlegt um eine Art großes Stäbchenmuster zu erzielen. Das Badezimmer und die Toiletten werden bis auf die Toilettenrückwand und die Duschwand sowie die Badewanne   nur am Boden verfliest. Die Wände bleiben weiß gestrichen.

2. Dunkles Holzparkett
Im Büro, im Wohnbereich (Küche/Esszimmer/Wohnzimmer), im Fitnessraum, und in der kompletten oberen Etage wird ein 2-stab Schiffboden in dunkler Optik (Eiche geräuchert) verklebt verlegt. Die Verklebung ist notwendig, da wir eine Niedertemperatur-Fußbodenheizung bekommen. Bei der Verlegung im 100m2 großen Wohnbereich wird es sicherlich noch Diskussionen über die flächige Verlegung geben. Wir möchten jedoch auf keinen Fall mitten im Wohnzimmer eine Dehnungsfuge einbauen.

3. Günstigste Fliese
Im Lager und Technikraum, sowie in der Garage wird die günstigste Fliese verlegt – hier kann gespart werden, da diese Räume unser „Keller-Ersatz“ sind.

Gigastone